• MGB-Head No1
  • MGB-Chor

    MGB-Chor

  • Schüleraustausch

    Schüler-Austausche

  • Sinfonieorchester

    Orchester

  • Naturwissenschaft und Technik

    Naturwissenschaft und Technik (NwT)

Spende für die Fachschaft Musik

„Freimaurerei als Lebensphilosophie“ hieß der Vortrag von Thomas Forwe, Meister der Freimaurerischen Forschungsloge Quatuor Coronati Bayreuth, der am 20. Oktober im Melanchthonhaus in Bretten stattfand. Hans-Joachim Wolf, Mitglied im Vorstand des deutschen Freimaurermuseums in Bayreuth, war diese Woche zu Gast am Melanchthon-Gymnasium, um die an diesem Abend gesammelten Spenden der Fachschaft Musik zu überreichen. Musiklehrerin Marianne Abele zeigte sich dankbar und erfreut über die willkommene Unterstützung. Sie erklärte, von den Spendengeldern Percussionsinstrumente und Noten anschaffen zu wollen. Hans-Joachim Wolf betonte im Gespräch mit Marianne Abele und Schulleiterin Elke Bender seine Liebe zur Musik und seine enge Verbundenheit mit dem Melanchthon-Gymnasium.

Weiterlesen ...

Wildbienenschutz - MGB und BUND beim städtischen Naturerlebnistag 2017

A  389 sm.JPG

Mitarbeiter des BUND und Biologielehrer des Melanchthon-Gymnasiums konnten viele Garten- und Balkonbesitzer für den Schutz der Wildbienen gewinnen. Unter der fachgerechten Anleitung von Schülern konnten Kinder ihre eigenen Nisthilfen herstellen und mit nach Hause nehmen. Oberbürgermeister Wolff und Elke Bender, die Schulleiterin des Melanchthon-Gymnasiums, konnten sich vor Ort vom Engagement für den Schutz der Wildbienen überzeugen. Weiterlesen unter http://www.bund-bretten.de/Stichworte/nisthilfen/

Polizeiliche Suchtprävention auf dem Stundenplan der Neuntklässler am MGB

Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sterben in Deutschland jährlich mindestens 110.000 Menschen vorzeitig an den Folgen des Tabakkonsums, weitere 40.000 Menschen sterben an den Folgen schädlichen Alkoholkonsums. Etwa 1300 Todesfälle im Jahr geschehen in Folge illegalen Drogenmissbrauchs. Daher ist eine gründliche und umfangreiche Prävention – besonders für Jugendliche – unabdingbar. Auf Einladung des Arbeitskreises Präventionsarbeit besuchten die Drogenbeauftragten des Drogendezernats Karlsruhe auch in diesem Jahr das Melanchthon-Gymnasium. Ca. 120 Schülerinnen und Schüler folgten aufmerksam und interessiert dem Vortrag der Polizisten am Montag in der Aula des MGB. Hauptkommissar Jürgen Ell, der seit 37 Jahren bei der Polizei in Karlsruhe aktiv ist, und Hauptkommissarin Bettina Rastätter, die 15 Jahre im Drogendezernat beschäftigt gewesen ist, besuchen inzwischen Schuleinrichtungen im Landkreis Karlsruhe und informieren Schülerinnen und Schüler über den Missbrauch von Drogen und Alkohol.

Weiterlesen ...

Übergabe der Geldpreise von "Bretten schwimmt"

Vor Kurzem erfolgte die Übergabe der Geldpreise von "Bretten schwimmt" an die Mannschaften des Melanchthon-Gymnasiums. Von den insgesamt zu vergebenden Geldpreisen in Höhe von 675.-€ haben die fünf Mannschaften des MGB 400.-€ für ihre jeweilige Klassenkassen "erschwommen". Zur Preisübergabe an die erfolgreichen Schwimmerinnen und Schwimmer durch den Lions Club Bretten-Stromberg waren gleich mehrere Vertreter des Lions Club anwesend: Kerstin Müllerperth (Präsidentin LC Bretten-Stromberg), Mirjam Leichsnering vom Organisationsteam Bretten schwimmt, Thomas Lindemann (Presse und Marketing LC Bretten-Stromberg) und Jürgen Bischoff (Sekretär LC Bretten-Stromberg). Mit den Ausgezeichneten freuten sich Christina Winter (Abteilungsleiterin am MGB) und Schulleiterin Elke Bender.

Vortrag „Hungern war Gestern!“ von Kera Rachel Cook

Im Rahmen der Präventionsarbeit am Melanchthon-Gymnasium und mit Unterstützung des Fördervereins konnte das ehemalige Model Kera Rachel Cook am 25.10.2017 bereits zum zweiten Mal einen Vortrag vor interessierten Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 über Essstörungen und die Auswirkungen eines medial bestimmten Schönheitsbildes halten. Lesen Sie hier den Bericht zweier Neuntklässler:

Die 29-Jährige berichtete, auf welchem Weg sie zum Modelbusiness kam und wie sie das Modeln veränderte und wie es ihr schadete. Die einstige Kandidatin von Germany’s Next Topmodel schilderte den Schülerinnen und Schülern, dass sie als junge Erwachsene bei einem Talentworkshop teilnahm, worauf sie von einigen Modelagenturen eingeladen wurde. Diese wollten jedoch, dass sie abnimmt um der Norm eines Models zu entsprechen. Daraufhin besuchte sie regelmäßig Fitnessstudios und hielt strenge Diäten ein. Um nun den Durchbruch als Model zu schaffen, nahm sie an Germany’s Next  Topmodel teil. Hier schaffte es sie unter die Top 20. Eigentlich ein großer Erfolg, doch Kera sah dies anders. Im Interview mit ihr sagte sie dazu: „Für mich war es kein Erfolg. Ich sah mich als zu dick, um gewinnen zu können, als zu hässlich.“ Nach einiger Zeit entwickelte sich daher eine schwere Essstörungen, die in der Form einer Bulimie auftrat und ihr über Jahre das Leben schwer machte. Durch mehrere Aufenthalte in Kliniken besserte sich dies und sie fasste den Entschluss Übergrößenmodel zu werden. Mit der Zeit wurde sie ein international angesehenes Plussize-Model. Sie erklärte den Schülerinnen und Schülern aber auch, dass sie diese Arbeit mit der Zeit immer mehr belastete und sie sich dazu entschloss, ihre Kariere zu beenden. Hierzu sagte sie: „Man kann als Model sich einfach nicht selbst lieben, man muss immer nach der Pfeife anderer tanzen und egal, was von dir verlangt wird, du musst es tun.“

Weiterlesen ...

Schnuppertanzkurs

Dass man in zwei Schulstunden vier verschiedene Tänze zumindest in den Grundschritten lernen und dabei ernorm viel Spaß haben kann, zeigten Nina und Alex Serba von der Tanzschule Wipper mit ihrem Schnupperkurs für eine neunte Klasse. Einfühlsam, humorvoll und erfolgreich lösten die beiden zunächst mit einem lockeren Line Dance etwaige Befürchtungen bei den Schülerinnen und Schülern, der Schnupperkurs könnte schwierig werden. Sogar der Klassenlehrer hatte bei diesem  Partytanz sichtlich Spaß. Dann ging es mit einem Discofox weiter und spätestens da kamen alle richtig in Schwung. Mit einfachen Vorübungen gelang es schnell, alle zu aktivieren und in den Tanz mit verschiedenen Partnerinnen und Partnern zu führen. Die Jungs durften führen, haben sie doch klassischerweise, wie Alex es ausdrückte, beim Tanzen „immer Recht“. Schön zu sehen war, wie es Nina und Alex Serba gelang, immer wieder neue Paare bilden zu lassen, was durch die schnellen Wechsel wirklich gut ankam bei den Jugendlichen. Dass die Musikklasse ein gutes Rhythmusgefühl besitzt, konnten sie beim Langsamen Walzer und beim Wiener Walzer beweisen, der sozusagen den Höhepunkt des Schnupperkurses bildete. Die Lust am Tanz ist also geweckt und einige werden in Zukunft sicher den Weg in die Tanzschule einschlagen. (Soe)

Geänderte Öffnungszeiten des Sekretariats

Öffnungszeiten für Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie für die Öffentlichkeit:

Montag, Dienstag und Donnerstag:          7:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Mittwoch                                                       7:30 Uhr bis 14:00 Uhr

Freitag                                                          7:30 Uhr bis 11:30 Uhr

 

Für Schülerinnen und Schüler gelten folgende Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag                                    9:00 Uhr bis   9:45 Uhr

Montag bis Freitag                                  11:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Montag bis Donnerstag                          12:45 Uhr bis 13:30 Uhr

 

Das MGB darf sich für die nächsten drei Jahre »MINT-freundliche Schule« nennen.

Das Melanchthon-Gymnasium war 2014 erstmals geehrt worden und wurde nun, wie 46 weitere Schulen, nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« ausgezeichnet. 

Auf der Homepage der Initiative ( http://www.mintzukunftschaffen.de ) heißt es dazu: „Die MINT-freundlichen Schulen sind meist digital sehr affin und haben hohes Interesse daran, die für die Digitalisierung notwendige Transformation in der Schule anzustoßen. Die MINT-Projekte und -Schwerpunkte zeigen zudem, dass die MINT-Verantwortlichen an „unseren“ Schulen auch hochengagierte Querdenker sind, die Talentbiotope an ihren Schulen schaffen - Die Kombination von beidem ist mehr als ungewöhnlich, das schaffen manche Vorstandsvorsitzende in Wirtschaftsunternehmen nicht! Das ist die beste Voraussetzung, um auch den nächsten Schritt, den zur ' Digitalen Schule' zu gehen.“ (Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen“) 

Das Melanchthon-Gymnasium wird das MINT-Profil weiter schärfen und die Entwicklung der Talente an der Schule engagiert fördern, um dann in drei Jahren wieder fit für die Bewerbung zu sein. 

Einführung eines Wasserspenders

Sehr geehrte Eltern,

seit vergangenem Jahr planen wir im Arbeitskreis „Prävention“ die Einführung eines Wasserspenders für die Schülerinnen und Schüler am Melanchthon-Gymnasium, um ihnen eine gesunde Alternative zu zuckerhaltigen Getränken bieten zu können. Der Konsum von Wasser ist Bestandteil einer gesunden Ernährung und die Versorgung des Körpers mit ausreichend Flüssigkeit hilft Kopfschmerzen und Müdigkeit zu vermeiden. Dank der Anschaffung eines Wasserspenders durch die Stadtwerke Bretten können wir seit diesem Montag unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten gekühltes, stilles und/oder mit Kohlensäure versetztes Wasser zu beziehen. Die für die Zapfstelle des Wasserspenders geeigneten hochwertigen Trinkflaschen haben die Kinder bereits kostenfrei erhalten. Wir am MGB haben uns entschieden, diese von den Stadtwerken gestifteten Trinkflaschen für alle am MGB genauso kostenfrei weiterzugeben. Jede/r Schüler/in ist damit im Besitz einer eigenen Trinkflasche, weil wir möchten, dass möglichst mit diesen Flaschen Wasser gezapft wird.

Weiterlesen ...

Herbstfenster 2017 vom 23. bis 27. Oktober 2017

Sehr geehrte Eltern,

wie schon in den vergangenen Jahren erfolgreich praktiziert, werden wir auch in diesem Schuljahr zahlreiche außerunterrichtliche Veranstaltungen zentral in zwei Zeitfenstern durchführen. Das sog. Herbstfenster findet immer in der Woche vor den Herbstferien statt. Da hier eine sehr große Anzahl unserer Kolleginnen und Kollegen eingebunden sind, kommt es in einzelnen Klassen zu erheblichen Veränderungen im Stundenplan, die zum Teil durch Bereitschaft, zum Teil durch zusätzlichen Unterricht aufgefangen werden. Die beigefügte Tabelle ermöglich Ihnen einen Überblick über die zahlreichen Aktionen, die in allen Klassenstufen durchgeführt werden. 

Bernhard Steger

Stellvertretender Schulleiter

Tabelle Herbstfenster.pdf

Geschichte-Neigungskurs J2 verlegt Stolpersteine für Brettener NS-Opfer

„Danke für eure große Mühe, meinem Vater einen Stolperstein neben seinen ermordeten Eltern zu setzen. Es bedeutet mir mehr, als ihr glauben könnt!“ Sichtlich gerührt dankte die Tochter von Bruno Veis, die extra mit ihrer Familie aus den USA angereist war, den Schülerinnen und Schülern.

In Anwesenheit von sieben Verwandten aus den USA wurden am 7. Oktober drei Stolpersteine für Mitglieder der Familie Veis aus Bretten verlegt. Nach einer bewegenden Gedenkveranstaltung vor ca. 150 Gästen in der Aula des Melanchthon-Gymnasiums setzte der Kölner Künstler Gunter Demnig die drei Stolpersteine für Bruno, Carl und Nanette Veis in der Pforzheimerstraße 25 und in der Melanchthonstraße 80. Die Brettener Familie Veis war in besonderem Maße von der Judenverfolgung durch die Nationalsozialisten betroffen: Bruno Veis gelang nach der Reichspogromnacht als 13-Jähriger die Flucht mit einem Kindertransport nach England, seine Eltern Jacob und Berta wurden in Auschwitz ermordet, Onkel und Tante konnten noch kurz vor dem Krieg aus Deutschland fliehen. Durch den Gedenkstein kehrt Bruno Veis nach fast 80 Jahren symbolisch zu seinen ermordeten Eltern zurück. Die Schülergruppe hatte viele Monate mit den Nachfahren kommuniziert und in Archiven recherchiert, um möglichst viel über die einzelnen Menschen hinter den Steinen in Erfahrung zu bringen. Wer mehr über die 33 Stolpersteine in Bretten erfahren möchte, kann seit dem 07.10. eine kostenlose App herunterladen, die ebenfalls von der Projektgruppe inhaltlich gestaltet wurde.

Hier finden Sie den Artikel aus den BNN, den wir mit freundlicher Genehmigung veröffentlichen dürfen. BNN Artikel.pdf

Hier geht es zum Flyer, den der Kurs gestaltet hat. Flyer Stolpersteine.pdf

Abiturjahrgang 2017 tätigt großzügige Spende

Der Abiturjahrgang 2017 hat im letzten Schuljahr nicht nur leistungsmäßig hervorragend abgeschnitten, sondern offensichtlich auch finanziell ein gutes Händchen bewiesen. Durch diverse Abifeten und den Abiball konnte ein Überschuss in der Kasse erwirtschaftet werden, der nun sozialen Zwecken zugute kommen soll. Einerseits wurde die Sozialarbeit am MGB als wichtiger Grundstein eines gelungenen Zusammenlebens in der Schulgemeinschaft gewürdigt. So kann Sozialarbeiter Markus Gewald das erlebnispädagogische Konzept von MGB Rocks bzw. Girls on the Rocks im nächsten Jahr auf alle Fälle wieder anbieten. Des Weiteren wird der Verein Philipp & Freunde die Hälfte des Geldes erhalten. Philipp & Freunde hat das Ziel, die Forschung auf dem Gebiet der Spinalen Muskelatrophie zu unterstützen. Philipp Kolodzig machte im Sommer am MGB sein Abitur und kam als Namensgeber des Vereins zur Übergabe der Spende durch Evelin Bohr. Diese zeigte sich im Namen des ganzen Jahrgangs überaus bescheiden, sodass wir der Bitte der Schülerinnen und Schüler an dieser Stelle entsprechen und hier keine Angaben zu der übergebenen Summe machen. Wir möchten aber unbedingt von Herzen "Danke" sagen. 

Girls on the Rocks 2017

Lesen Sie hier einen Kurzbericht zweier beteiligter Schülerinnen:

Wir, dreizehn Schülerinnen der Klassenstufen neun und zehn, sind mit Herrn Gewald, Frau Roth von Donnerstag bis Samstag (21.9. bis 23.9.17) in Österreich gewandert. Am Donnerstag haben wir uns am Brettener Bahnhof getroffen, um mit Bus und Bahn nach Baad im Kleinwalsertal zu fahren. Von dort sind wir zweieinhalb Stunden über die Ochsenhofer Scharte zur Schwarzwasserhütte, die 1914 erbaut wurde, gelaufen. Nach einem guten Abendessen haben wir noch gemeinsam Spiele gespielt. Am zweiten Tag sind wir einen Rundweg über den Steinmandl (1982 m) und über das Grünhorn (2019 m) gewandert. Obwohl die Motivation bei manchen nachließ, haben es schlussendlich alle gut geschafft. Nach dem Wandern freuten sich alle auf einen leckeren Kaiserschmarrn. Tagsüber sollte jeder einen anderen beobachten und für diesen einen Gegenstand suchen. Dieser wurde am Abend mit lieben Worten in eisiger Kälte überreicht. An unserem letzten Tag sind wir durch das Schwarzwassertal abgestiegen. Zuletzt machten wir einen Stopp am Herzsee. Eine mutige Schülerin schwamm sogar darin. Von der Talstation des Ifen fuhren wir mit Bus uns Bahn wieder nach Bretten. Es waren drei unvergessliche Tage und wir möchten im Namen aller Frau Roth und Herrn Gewald für ihr Engagement und die Organisation danken.

A. Ludwig und S. Diestl

Juniorwahl 2017

Am nächsten Sonntag stehen die Wahlen zum Deutschen Bundestag an. Die Schülerinnen und Schüler am MGB dürfen jedoch diese Woche schon zur Wahlurne gehen und ihre Stimmen abgeben. Die unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert stehende Juniorwahl ermöglicht es am MGB ca. 400 Schülerinnen und Schülern, den Wahlprozess zu erleben. Bundesweit  beteiligen sich knapp ein Million Jugendliche an über 3.300 Schulen. Die Juniorwahl bildet das Original so genau wie möglich ab. Daher stehen originale Stimmzettel und Wahlurnen zur Verfügung. Vor der Wahl ging es in den letzten Tagen darum, Information über die Programme der einzelnen Parteien zu sammeln, vor allem hinsichtlich der für die Jugendlichen besonders interessanten Themen Integration und Bildung. So fertigte der Neigungskurs Gemeinschaftskunde der Klassenstufe J2 Plakate an, welche die wichtigsten Ziele der einzelnen Parteien zusammenfassen und nun in der Schule aushängen. So konnten sich auch die anderen Wahlberechtigten ab der 9. Klasse ein Bild machen und eine wohl überlegte Wahl treffen.

Von Hörsten rechnet mit einer ähnlich hohen Wahlbeteiligung von ca. 60% wie bei der letzten Juniorwahl im Jahr 2013. Die Ergebnisse werden erst am Montag veröffentlicht. Man kann also gespannt sein, inwieweit sich die Wahlergebnisse zwischen Juniorwahl und Bundestagswahl unterscheiden. Einige der Wählerinnen und auch von Hörsten erlebten den Wahlkampf zwar als recht ereignislos, dennoch wurden Themen wie soziale Gerechtigkeit, Flüchtlingspolitik und Bildung im Unterricht mit Interesse und Engagement diskutiert. Noch haben die nicht Volljährigen keinen Einfluss auf den Ausgang der Bundestagswahl, aber als Juniorwähler werden sie bestimmt mit Spannung den Ausgang der Wahl am nächsten Sonntag verfolgen.

Einschulungsfeier 2017

Willkommen am MGB

Der herzliche Gruß gilt natürlich auch dem Kollegium, vor allen den neuen Kolleginnen und Kollegen. Vor allem aber den Schülerinnen und Schülern, die ein neues Schuljahr beginnen. Insbesondere begrüßen wir in der Schulgemeinde nun die Setzlinge, die am Mittwoch in feierlichem Rahmen eingeschult wurden. 

Das MGB hat dieses Jahr 115 Fünftklässler*innen aufgenommen, die auf vier Klassen verteilt sind. Insgesamt konnten durch die SMV 26 Neuntklässler*innen  gewonnen werden, die als Paten und Patinnen fungieren und den Einstieg erleichtern, indem sie die Setzlinge begleiten, die Orientierung im großen Schulhaus erleichtern, Fragen beantworten und allgemein mit Rat und Tat zur Seite stehen. In einigen Klassen gab es noch sehr viel mehr Bewerber für diese Tätigkeit. Die Bereitschaft, den Neuen ihr Schulleben so schön und unkompliziert wie möglich zu gestalten, ist also riesig. Offiziell wurden die neuen MGBler und ihre Eltern nicht nur von Schulleiterin Elke Bender, sondern auch von der Elternbeiratsvorsitzenden Rebecca Hoek, der Vorsitzenden des Fördervereins, Ulrike Müller, und natürlich den Schülersprechern Sebastian Gaspar, David Negele und Nathan Hesser willkommen geheißen.  Als wichtiger Ansprechpartner stellte sich auch Markus Gewald, Schulsozialarbeiter am MGB, vor. Festlich umrahmt wurde die Einschulungsfeier von der Streicherklasse 6b unter der Leitung von Robert Gervasi und den Musical Kids unter der Leitung von Natascha Nagler. Liebe Setzlinge, wir wünschen euch nicht nur einen guten Einstieg, damit ihr in den ersten Wochen Wurzeln schlagen könnt, sondern hoffen, dass das MGB für euch bis zum Abitur eine fruchtbare Umgebung sein wird. 

 

„Respekt“ – der Rapsong zum Schulfest

IMG 6539„Wir sind dazu geboren, uns im Gespräch einander mitzuteilen.“ Diese heute noch gültige Aussage Philipp Melanchthons war die Grundlage des im Rahmen der MGB-Projekttage entstandenen Rapsongs. Zusammen mit dem Lehrer Bastian „Brad“ Witt legten sich die drei Projektteilnehmer aus den Jahrgangsstufen 10 und J1 schnell auf die Aspekte fest, die dem Song zugrunde liegen sollten: Kommunikation, Respekt und Toleranz – alle drei unabdingbar für jedes friedliche Zusammenleben in einer Gesellschaft. In einer unglaublich produktiven Arbeitsatmosphäre entstand schnell ein Text, der die Erwartungen aller Teilnehmer übertraf. Nach einigen Proben war man bereit für einen Auftritt beim Schulfest, bei dem „Respekt“ uraufgeführt und der bis auf den letzten Platz besetzte Musiksaal zum Kochen gebracht wurde. Am nächsten Tag ging es dann ins Tonstudio des „Music Center Winkler“, wo der Song aufgenommen und professionell abgemischt wurde. Ein großes Dankeschön hierfür geht an den ehemaligen MGB-Schüler Ronny Winkler vom „Music Center Winkler“.

Weiterlesen ...

Fünf Jahre „MGB rocks“

Gruppe SteinseehütteIm Interview mit Louis Bauer, David Negele und Markus Gewald ging es darum, nach fünf Jahren ein Resümee zu ziehen und zu zeigen, welche Bedeutung „MGB rocks“ für die Schule und die beteiligten Personen hat. Bei „MGB rocks“ handelt es sich um eine erlebnisorientierte Jungenfreizeit, die an keiner anderen Brettener Schule angeboten wird. Das Interesse von Schülern des MGB für das Projekt ist jedes Jahr groß. Unterstützt wird das Projekt vom Förderverein des MGB, von der Stadt Bretten und durch Sponsorengelder. Dadurch konnten dieses Jahr 15 Jungen teilnehmen. „MGB rocks“ gibt Jungen die Möglichkeit, in fünf Tagen als Gruppe gemeinsam zu wachsen, eigene Grenzerfahrungen zu machen und Vertrauen in sich und andere aufzubauen. Als Alternative zum oft reglementierten Schulalltag können sie in Naturräumen und auf Bergwanderwegen neue Freiräume erfahren und ohne mediale Ablenkung spannende Entwicklungsschritte vollziehen. Begleitet werden die Jugendlichen von den Lehrern Jan Fell und Fabian Karg und dem Schulsozialarbeiter Markus Gewald. Gemäß Calvin Woodward, der sagte: „Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die Dinge, die wir gehört oder gelesen haben; vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren und empfunden haben“, konzentriert sich die Gruppe darauf, Gemeinschaft zu erleben uns als Gruppe gemeinsam zu wachsen. David Negele, der bereits in den ersten Jahren dabei war, wurde erst durch die Freizeit zu einem Fan der Alpen. Mittlerweile ist der Mitglied im Deutschen Alpenverein, wandert und genießt das Abenteuer auf Klettersteigen und die Natur im Allgemeinen. Louis Bauer hat den aktuellen Bezug, da er dieses Jahr im noch relativ ursprünglichen Lechtal mit dabei war. Die Begeisterung ist auch bei ihm groß und er betont die Entwicklung, die er auch körperlich durch die Zeit in den Bergen genommen hat. Durch das Erreichen der Ziele stieg die Begeisterung, auch wenn es teilweise sehr nass und kalt war. Bei drei Grad waren die Hände fast eingefroren und so gelang es nicht, sich ins Gipfelbuch einzutragen. Doch ließ man es sich nicht nehmen, das Gipfelkreuz zu küssen. 

Weiterlesen ...

Sportmentorinnen und Sportmentoren 2017

IMG 6551Auch dieses Jahr haben wieder einige Schülerinnen und Schüler ihre Sportmentorenausbildung erfolgreich abgeschlossen und erhielten nun von Fachabteilungsleiterin Christina Winter und Schulleiterin Elke Bender ihre Urkunden. Die Ausbildung der Mentorinnen und Mentoren dauerte drei Tage und fand an den Sportstützpunkten der jeweiligen Landesverbände statt. Hier wurden den Schülerinnen und Schülern nicht nur sportspezifische Kenntnisse vermittelt. Sie lernten dort insbesondere, wie man eine Gruppe von jungen Menschen leitet.

Verabschiedung der Pensionäre

Schulleiterin Elke Bender verabschiedete zum Schuljahresende sechs Lehrkräfte in den wohlverdienten Ruhestand. Sie nahm sich dabei für jede und jeden  Zeit, denn die Leistungen galt es entsprechend zu würdigen. Pastoralreferent Albert Schäfer, seit 1985 am MGB tätig, meinte zwar, er habe das MGB „nur gestreift“, seine seelsorgerische Tätigkeit, die Gestaltung zahlreicher Schulgottesdienste und die Vermittlung christlicher Werte waren aber sicherlich überaus wertvoll. Mit Gerhard Georgens, Birgit Lang-Wiedl, Lilo Schmidt, Harald Stadler und Sonette Weis verliert das MGB nicht nur fähige und engagierte, sondern vor allem äußerst beliebte Pädagoginnen und Pädagogen, die in ihren jeweiligen Fachbereichen über herausragende Kompetenzen verfügen. Gerhard Georgens ist seit Jahren als Fachberater in Mathematik an vielen Schulen als Fortbildner unterwegs und bescheinigte den Anwesenden: „Ihr seid ein großartiges Kollegium!“. Birgit Lang-Wiedl, der Elke Bender besonders für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in ihrer Funktion als Beauftragte für Chancengleichheit dankte, wünschte vor allem den jungen Kolleginnen und Kollegen eine ähnlich tolle Zeit, wie sie sie am MGB verbringen durfte. Lilo Schmidt, die in ihrer Rolle als Beratungslehrerin nicht nur Schülerinnen und Schülern stets eine unschätzbare Hilfe und Stütze war, gab ihrem Gefühl der Dankbarkeit Ausdruck und machte so deutlich, wie erfüllend die Tätigkeit als Pädagogin sein kann. Harald Stadler wird im nächsten Schuljahr noch als Nebenlehrer am MGB aushelfen. Er verwies auf die erste  Fremdevaluation, in der dem MGB attestiert wurde: „Diese Schule hat eine Seele“. Diese zu bewahren sei nun die Aufgabe der jüngeren Kolleginnen und Kollegen. Sonette Weis wurde von ihrer Schulleiterin als „aufgeschlossenes Sprachgenie“ gelobt, schließlich habe sie nicht nur Englisch, Französisch und Italienisch unterrichtet, sondern auch Spanisch studiert. Vor allem war sie über Jahrzehnte für zahlreiche Austauschmaßnahmen verantwortlich. Sonette Weis bezeichnete das MGB als „Heimat“  und zeigte so ihre enge Verbundenheit mit der Schulgemeinschaft. Diese wird die herausragenden Persönlichkeiten sehr vermissen. 

Marc Soedradjat

Erfolgreiche Teilnahme bei „Jugend trainiert für Olympia“

image1.JPGAm Mittwoch, den 19.07.2017 gingen die Triathleten zum ersten Mal beim Landesfinale im Triathlon an den Start. Dieses fand in Mengen statt. Dabei mussten die teilnehmenden Mädchen und Jungen hintereinander die Disziplinen Schwimmen (150m), Radfahren (2 km) und Laufen (700m) absolvieren. Bei sehr heißen Temperaturen über 30 Grad gaben alle sechs Athleten ihr Bestes und konnten sich somit am Ende einen sehr guten 6. Platz erkämpfen. Für das MGB waren am Start: Sophia Hannich, Rafael Ebener, Maisy Osselke, David Dulkies, Xenia Tschikoff und Philipp Hannich.

 

Die Theater AG2 präsentierte Peter Pan

IMG 0964Wieviel Kind steckt noch in Jugendlichen der gymnasialen Oberstufe? Betrachtete man am Wochenende das Ensemble der Theater AG2 ganz genau, sah man noch eine ganze Menge Leichtigkeit, Unbeschwertheit, Fantasie und ungetrübte Spielfreude. Mit einfachen, aber wirkungsvollen Mitteln wurden die Zuschauer mit in die Welt des Peter Pan entführt. Nach Nimmerland, wo der Furcht einflößende, Augen rollende, Zähne fletschende und doch bemitleidenswerte Captain Hook (Jeremy Koch Corzo) sich plagte mit dem unverschämten, nicht erwachsen werden wollenden Peter Pan (Felix Rebmann). Da kämpften die Jugend und die Freude gegen das Erwachsensein und behielten die Oberhand. Doch bevor der Kampf entschieden war, mussten so einige Schlachten ausgefochten werden. Um hier für Authentizität zu sorgen, hatte das Ensemble eigens einen Bühnenkampf-Workshop mit Verena Lany vom Staatstheater Karlsruhe absolviert. Die Inszenierung verzichtete auf Spezialeffekte und verließ sich auf die kindliche Fantasie des Publikums. Dieses Experiment funktionierte auch, weil das Ensemble sich löste von den gängigen Disneybildern. Dennoch verzichtete man nicht auf die Wirkung, die Licht, Ton, Musik und natürlich reichlich Feenstaub erzielen können. Die Figuren waren bis in die Nebenrollen ausdifferenziert. Alle 21 Spielerinnen und Spieler gingen sozusagen in ihrer Rolle auf und zeigten ihr schauspielerisches Talent.

Weiterlesen ...

Projekttage und Schulfest

IMG 6444Melanchthon und 1250-jähriges Stadtjubiläum – unter diesen Mottos standen die Projekttage vom 20. bis zum 24. Juli 2017 und das Schulfest am 24. Juli des Melanchthon-Gymnasiums. 

Die zahlreichen Projekte, welche von Lehrern und Eltern angeboten wurden, reichten von musikalischen über kulinarische Aktivitäten bis hin zu Exkursionen. Im kulinarischen Bereich wurde gebacken und gekocht, wie es zu Zeiten Melanchthons üblich war. So wurde in einem Projekt ein Lehmofen nach mittelalterlicher Art gebaut, in welchem Brote gebacken wurden. „Weinbau im Wandel der Zeit“ besuchte das Weingut Häussermann in Diefenbach und informierte sich über den Weinbau damals und heutzutage. Am Schulfest verkauften die Teilnehmer des Projektes Weine des Weinguts mit selbst gestalteten Etiketten. Aber auch musikalische Projekte wurden angeboten, deren Ergebnisse am Schulfest mit großer Begeisterung gezeigt wurden. Die Löffelstielzchen studierten mit ihren historischen Instrumenten aus der Zeit Melanchthons traditionelle Lieder ein. Der Rapstar des MGB, Brad Witt, erarbeitete mit seiner Projektgruppe neue Texte und probte diese für das Schulfest. Eine Musikgruppe unter der Leitung von Herrn Gervasi studierte Musik für die Begleitung der mittelalterlichen Tänze unter der Anleitung von Frau Abele, Frau Lang-Wiedl und Frau Ohnesorge, ein. Frau Faller bot zudem einen Gitarrenkurs für Anfänger an, welcher auf großes Interesse stieß. Aber die Projekte fanden nicht nur in der Schule statt, sondern begaben sich auch außerhalb der Schule auf die Spuren Melanchthons und seiner Zeit. Es gab eine Stadtführung durch das mittelalterliche Bretten, eine Führung durch das Melanchthonhaus sowie eine Exkursion, die sich auf die Spuren der alten Römer in der Umgebung begab. 

Weiterlesen ...

Zeitzeuge Heinz Hesdörffer zu Gast am MGB

Zeitzeuge Heinz Hesdörffer sprach in Bretten über seine Erlebnisse in der Nazizeit und im Vernichtungslager Auschwitz.

Lesen Sie hier den Artikel aus den BNN, den wir mit freundlicher Genehmigung gerne auf der Homepage veröffentlichen.

„Nach allem was gewesen ist, glaube ich nicht mehr an Gott“, sagt Heinz Hesdörffer. Zum Zeitzeugengespräch am Melanchthon-Gymnasium hatten die Lehrer Dirk Lundberg und Eva Obbarius den 94-Jährigen eingeladen. Heinz Hesdörffer reist seit Jahren zu mehreren Schulen in Deutschland, um über seine Erlebnisse in der Nazizeit zu berichten. Hier geht es zum Artikel. BNN Hesdörffer.pdf

 

Unterkategorien

  • Mathematik
  • Deutsch
  • Chor

    logo chor

    Der Chor des Melanchthon-Gymnasiums Bretten

    Leitung: Marianne Abele

    Der MGB-Chor besteht unter seiner derzeitigen Leiterin seit mehr als zwanzig Jahren. Er ist die größte musikalische Arbeitsgemeinschaft des Melanchthon-Gymnasiums.

    Im aktuellen Schuljahr singen 85 Sängerinnen und Sänger aus den Klassenstufen 8 bis 13 im Chor.

    Da am Ende eines Schuljahres die Abiturienten die Schule und damit auch den Chor verlassen, kommen in jedem Jahr neue Sängerinnen und Sänger hinzu.

    Als Schulchor ist der MGB-CHOR stark in das Schulleben  des Gymnasiums integriert. Auftritte bei größeren und kleineren Veranstaltungen der Schule sind ebenso selbstverständlich wie eigene geistliche und weltliche Konzerte.

    Das Repertoire des Chores ist sehr vielseitig. Das Programm reicht von geistlichen Werken aller musikalischer Epochen bis hin zu Madrigalen, Musicalmedleys und Pop- und Rockarrangements - gesungen wird in allen Sprachen.

    Neben den wöchentlichen Chorproben - mittwochs von 13.00 Uhr bis 14.30 Uhr - findet in jedem Schuljahr eine dreitägige, intensive Probephase in der "Musikakademie Schloss Weikersheim" statt, in der das Jahreskonzert vorbereitet wird.

    mehr...

  • Musical-Kids

    Musical Kids - Chor der Klassen 5 - 7

    Die Musical-Kids sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 - 7. Sie erarbeiten unter der Leitung von Marianne Abele mit großem Engagement in jedem Schuljahr ein Musical, das dann zur Aufführung gebracht wird.

    Alle sing-, tanz- und schauspielbegeisterten Unterstufenschüler/innen sind in dieser musikalischen Arbeitsgemeinschaft herzlich willkommen.

    Die Proben finden für alle Mitwirkenden immer montags von 13.00 Uhr bis 13.45 Uhr in der Aula statt.

    Die szenischen Proben für die Schauspieler sind (nach Ansage und in kleineren Gruppen) im Anschluss an die Gesamtprobe von 13.45 Uhr bis 14.30 Uhr.

    Die folgende Liste zeigt die Musicals, die in den vergangenen Jahren aufgeführt wurden:

    2014: Die Zauberharfe
    2013: Das geheime Leben der Piraten
    2011: Das Jahr, in dem Weihnachten fast auf Freitag, den 13. gefallen wäre
    2010: Ausgetickt - Die Stunde der Uhren
    2009: Die Reise mit der Zeitmaschine
    2008: Schwein gehabt!