• MGB-Head No1
  • MGB-Chor

    MGB-Chor

  • Schüleraustausch

    Schüler-Austausche

  • Sinfonieorchester

    Orchester

  • Naturwissenschaft und Technik

    Naturwissenschaft und Technik (NwT)

Welcome to the Jungle: Konzerte der MGB Big Band 2017

img_3353.jpgAm vergangenen Wochenende fanden die drei Konzerte der MGB Big Band statt. Bereits bei den MGB Jazz Youngstern herrscht ein enormes Angebot an Talenten. Gleich drei Gitarristen und zwei Bassisten konnte Bandleader Pfaus auf die Bühne schicken. „Ballad for a blue horn“, bot absolut keinen Grund, sich blue, also traurig zu fühlen. Auch Blue Beamer, ein uptempo Stück mit treibender Percussion verbreitete gute Laune. Bei Santanas „Black Magic Woman“ spielt naturgemäß die Gitarre eine tragende Rolle, aber die ganze Band zeigte sich hochkonzentriert und musizierte sich so in die Herzen der Zuhörer. Die Jüngsten standen bereits mit einer erstaunlichen Präsenz und Gelassenheit im Scheinwerferlicht.  Verdienter Jubel des Publikums und Rufe nach Zugaben, die natürlich erhört wurden, waren Lohn für eine Spitzenleistung. 

Den Mitgliedern der Jazz Combo standen aufgrund der sommerlichen Temperaturen schon vor dem ersten Lied die Schweißperlen auf der Stirn. Aber das schien sie eher zu beflügeln. Sie spielten äußerst selbstbewusst los. Vielleicht weil die Musik so vielen unterschiedlichen Charakteren die Möglichkeit gibt, sich in einem geschützten Raum und auf hohem Niveau zu entfalten. Unweigerlich fällt einem Schillers geflügeltes Wort ein, dass der Mensch nur da ganz Mensch ist, wo er spielt. 

Bei „This Masquerade“, einem rassigen Bossa Nova, kamen die Querflöten wunderbar zur Geltung. Und so wurde im Verlauf dieses Konzertes die Aufmerksamkeit auf jeden Einzelnen gelenkt. Jede und jeder sieht sich wertgeschätzt als unverzichtbarer Teil des Ganzen. Da wird schon mal ein geplantes Konzert von Bruno Mars in Berlin gecancelt, denn die Big Band geht vor. Pfaus zeigte sich als begnadeter Pädagoge, widmete der Verzicht übenden Schülerin den nächsten Song. Der Verzicht wurde belohnt durch eine unvergessliche Erfahrung. Ausdruck dieser Freude am eigenen Tun war denn auch der Tanz der Trompeterinnen in der letzten Reihe. Selten sieht man Schüler so gelöst im schulischen Kontext. 

Weiterlesen ...

Bewusster Umgang mit hochwertigen Lebensmitteln: Schnippeldisko begeisterte Brettener SchülerInnen

teller.jpgUnter dem Motto “Teller statt Tonne“ fand vormittags im Rahmen eines Projekttages eine sogenannte Schnippeldisko des Netzwerkes Slow Food Deutschland e.V. statt. Unter Leitung von Andrea Lenkert-Hörrmann von der Agentur für nachhaltige Entwicklung und moderiert von Studierenden der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, aus der Jugendabteilung „Slow Food Youth Deutschland“, schnippelten und tanzten ganze Scharen motivierter Schüler. Angeleitet von „Flaming-Kitchen“-Koch Wam Kat, bereiteten die jungen Küchenhelfer der Klassenstufen 5 bis 7 zuvor eingesammelte Ausschussware der regionalen Bio-Bauernhöfe Kohler und Bonnet für einen nährstoffreichen Gemüseeintopf vor.

Woher kommt unser Essen, und müssen wir wirklich soviel davon wegwerfen?

Mit musikalischer Begleitung durch zwei DJ´s und viel Wissenswertem über Gemüse, den Anbau und die Herkunft unserer Nahrung, wurde das Festzelt in eine ganz besondere Großküche verwandelt. Auch der Lehrer und Musiker Bastian „Brad“ Witt nahm mit seiner fünften Klasse des MGB an der Verwertung der nicht genormten und manchmal „unschönen“ Nahrungsmittel teil.

Weiterlesen ...

Einladung zur Theateraufführung

sven 2017.jpg#Jugend (er)forscht!

Eine Eigenproduktion der Theatergruppe des MGB
Am Donnerstag, den 1.6.17 und am Freitag, den 2.6.17 um jeweils 19.30 Uhr lädt die Theatergruppe des MGB unter der Leitung von Sven Reinwald herzlich ein, die Aufführungen in der Aula des MGB zu besuchen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich ebenfalls gesorgt.

31. Schultheaterwoche Karlsruhe

img_3095.jpgDie Theater AG2 nahm in der Woche vom 17. bis 24. Mai zum ersten Mal an der Karlsruher Schultheaterwoche teil und sammelte dabei wertvolle Erfahrungen. Ein Krankenhausbett, eine Stellwand, Mulch, Spaten und drei Knollensellerie. So machte sich das Ensemble mit dem von der Firma VisuCom Medientechnik gestellten Sprinter auf den Weg zum Sandkorn-Theater, um dort Shakespeares „Hamlet“ zu geben. Die besonderen Raumverhältnisse dort mussten die Spielerinnen und Spieler erst einmal aufsaugen und verarbeiten. Nach nur knapp zwei Stunden mit Schminken, Umziehen und Aufwärmen ging es aber mutig ans Werk und das Ensemble konnte durch die starken Bilder und zahlreiche Gänsehautmomente das Publikum und das Feedbackteam überzeugen. Dank Christian Bärtl, der als ehemaliger MGBler die Licht- und Tontechnik souverän bediente, lief die Aufführung auch in dieser Hinsicht glatt. Auch wenn für einige Zuschauer aufgrund der modernen Inszenierung der Handlungsstrang nicht immer greifbar schien, so verfehlte das intensive Spiel der Jugendlichen doch nie seine Wirkung.

Weiterlesen ...

Großartiges Mittelalterfest in Reggio Emilia

loefit1.jpgSeit 27 Jahren pflegen die Loeffelstielzchen (AG für Alte Musik & Kultur am Melanchthon-Gymnasium Bretten) eine enge Partnerschaft mit der Contrada della Corte, den in Bretten bestens bekannten Fahnenschwingern. Im Mai trafen sich die Gruppen wieder in Quattro Castella, feierten im neuen Vereinsheim in San Polo D´Enza und konnten mit vielen Auftritten in Reggio Emilia die zahlreichen Besucher begeistern. Ein mittelalterliches Konzert in historischem Zelt ließ eine zauberhafte Welt lebendig werden. Pommer, Schalmei, Krummhorn, Fidel, Schnabelflöten und allerlei Schlagwerk beeindruckten die Zuhörer. Neu bearbeitete Musikstücke in kunstvoller Interpretation waren alles andere als langweilig. Auch die Zunft der Brettener Handwerker war über die Abwechslung erfreut und konnte von ihrem fleißigen Gewerke eine wohl verdiente Pause machen.

Weiterlesen ...

Großartiges Mittelalterfest in Reggio Emilia

Seit 27 Jahren pflegen die Loeffelstielzchen (AG für Alte Musik & Kultur am Melanchthon-Gymnasium Bretten) eine enge Partnerschaft mit der Contrada della Corte, den in Bretten bestens bekannten Fahnenschwingern. Im Mai trafen sich die Gruppen wieder in Quattro Castella, feierten im neuen Vereinsheim in San Polo D´Enza und konnten mit vielen Auftritten in Reggio Emilia die zahlreichen Besucher begeistern. Ein mittelalterliches Konzert in historischem Zelt ließ eine zauberhafte Welt lebendig werden. Pommer, Schalmei, Krummhorn, Fidel, Schnabelflöten und allerlei Schlagwerk beeindruckten die Zuhörer. Neu bearbeitete Musikstücke in kunstvoller Interpretation waren alles andere als langweilig. Auch die Zunft der Brettener Handwerker war über die Abwechslung erfreut und konnte von ihrem fleißigen Gewerke eine wohl verdiente Pause machen. {readmorelink} mehr...{/readmorelink}Read More

Ausflüge nach Canossa und Mantua rundeten die Reise ab und konnten viele historische Eindrücke vermitteln. Gespräche mit bekannten Künstlern wie dem Geigenbaumeister Marcello de Sante Cellini oder der Keramikerin Afra, die für bekannte Museen mittelalterliche Kopien anfertigt, erweiterten den Erfahrungsschatz der Brettener Arbeitsgemeinschaft, die sich auf das kommende Peter & Paul-Fest und die italienischen Partner freut.

„Iss dich fit!“ – Ein Workshop für die Schüler der Jahrgangsstufe 8 mit Frau Nikola Schittenhelm

Im Rahmen der Projektwochen am Melanchthon-Gymnasium Bretten für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 gab es nach den Osterferien eine Reihe interessanter Präventionsprojekte. Während die Mädchen am Workshop „Bauchgefühl“ bei Frau Reineck rund um das Thema Essstörungen teilnahmen, fand für die Jungen ein Workshop zum Thema „Gesunde Ernährung“ statt, den der Förderverein des MGB ermöglicht hat. Die Schüler wurden hierbei von Frau Schittenhelm kundig durch das Thema geführt. Nach dem Motto „Iss dich fit“ wurden dabei die wichtigsten Fragen einer gesunden Ernährung anschaulich dargestellt, erklärt und schmackhaft vermittelt.

Weiterlesen ...

Erfahrungsbericht vom deutsch-polnischen Schulaustauschprogramm

Nach einer interessanten und ereignisreichen Woche musste sich die Klasse 10d des Melanchthon-Gymnasiums Bretten in Begleitung von Herrn Söhner und Frau Witt am Warschauer Bahnhof von ihren Austauschpartnern verabschieden. Am gleichen Ort waren sie acht Tage zuvor angekommen und wussten nicht, was sie erwartet: Um 22 Uhr erreichte die Klasse am Montag, 27. März 2017, den Warschauer Hauptbahnhof und wurde herzlich von ihren Austauschpartnerinnen und Austauschpartnern begrüßt. Da einige viel zu erzählen hatten, war die erste Nacht in den Gastfamilien für die meisten Schülerinnen und Schüler relativ kurz.  Dementsprechend müde begann am darauffolgenden Morgen das Austauschprogramm in der Schule, in der die Schülerinnen und Schüler der 10d herzlich begrüßt wurden. Dort wurde ihnen ein Video über die Schule gezeigt und alle tanzten zusammen einen typisch polnischen Tanz. In kleineren Gruppen durften die deutschen Schüler den polnischen Unterricht besuchen und waren sehr überrascht, da der polnische Unterricht dem deutschen Unterricht ähnlich ist. Am Nachmittag lernte die Klasse 10d im Rahmen einer interessanten Stadtführung ihre neue „Heimatstadt für eine Woche“ kennen. Sie besichtigten unter anderem den Bankplatz, das Denkmal des Warschauer Aufstandes, die Warschauer Meerjungfrau, das Schloss und das Grab des unbekannten Soldaten, an welchem man einen Schichtwechsel der Soldaten beobachten konnte.

Weiterlesen ...

Bühnenkampfworkshop mit Verena Lany

img_2582.jpgDie Theater AG2 hatte vor Kurzem die Möglichkeit einen Bühnenkampfworkshop mit Verena Lany durchzuführen. Verena Lany ist Theaterpädagogin am Staatstheater Karlsruhe und zeigte den Schülerinnen und Schülern grundlegende Techniken des Bühnenkampfes. Dabei kamen Fäuste, Füße und sogar Stöcke zum Einsatz. Dank der professionellen und achtsamen Anleitung bestand nie die Gefahr etwaiger Verletzungen und es machte allen Spielerinnen und Spielern sichtlich Spaß, mit ihren Partnern dynamische und echt wirkende Kampfszenen zu choreografieren. Man darf auf den Einsatz der Techniken im aktuellen Stück "Peter Pan" gespannt sein. 

Schülerbericht über den Italien-Austausch 2017

20170313_113250.jpgNach beschwerlichen acht Stunden Fahrt wurden die deutschen Austauschschüler von der italienische Sonne und dem genauso strahlenden Lächeln der wartenden Austauschpartner empfangen. Nach kurzen Begrüßungen wurden die Austauschschüler von den jeweiligen Austauschpartnern weggebracht, um den Abend mit der Gastfamilie zu verbringen. Am nächsten Morgen wurden die Deutschen offiziell an der Schule begrüßt und erhielten einen groben Überblick über die Stadt Crema. Nach einer anschließenden Schulbesichtigung verbrachten sie den Morgen in unterschiedlichen Klassen, um dem Unterricht beizuwohnen. Die Andersartigkeit des italienischen Unterrichtes bzw. das Verhalten der italienischen Schüler brachte viele der deutschen Schüler zum Lächeln und Kopfschütteln. Daraufhin besichtigten die Austauschschüler die Sehenswürdigkeiten der Stadt Crema. Zum Abschluss ließ man sie ein bisschen durch Crema flanieren. Am darauf folgenden Tag besichtigten die Schüler die Heimatstadt von Romeo und Julia: Verona. Dort wurden die berühmte Arena, der Jungfrauenbrunnen und sogar der Balkon, vor welchem Romeo Julia den Hof machte, besucht.

Weiterlesen ...

Presseartikel zum Konzert des Sinfonieorchesters Bretten am MGB und des MGB-CHOR

img_2017.jpgHier können Sie den Artikel zum Konzert aus den BNN lesen. Mit freundlicher Genehmigung des Verfassers Bernd Neuschl.

Während das Portrait von Luther vom Pfeiferturm über die Altstadt wacht, wird in der Stiftskirche der Reformation gedacht: Felix Mendelssohn-Bartholdy komponierte zum 300. Jahrestag des Augsburger Bekenntnisses seine Sinfonie Nr. 5 und das Sinfonieorchester am Melanchthongymnasium Bretten interpretierte jenen sakralen Opus auf erfreulich hohem Niveau. Schulleiterin Elke Bender sprudelte vor Lob schier über, als sie am Ende Chor und Orchester zu „ zwei Juwelen“ adelte. Mit Recht. Der MGB-Chor hatte sich vorab zu Schuberts G-Dur Messe hinter dem Orchester aufgereiht. Nun gilt G-Dur als die festliche Tonart schlechthin. Die mitreißende Sängerschaar fabrizierte Dank Marianne Abeles schwungvollem Dirigat eine herrlich helle Klangfreude. Die sauber intonierten Einsätze kamen auf den Punkt, die Höhen gerieten derart klangvoll, dass die eigentlich schlichte Liedhaftigkeit dieser Messe geradezu veredelt wurde. Im „Credo“ wagte sich der Chor vom eher weihevollen Tuttigesang hier und da in ein schubkräftiges Forte. Zwischen Orchester und Chor formte Abele eine geschmeidige Klangbalance, die Bariton Dieter Schweigel und Sopranistin Violetta Hellwig viel Raum zur ausgestaltenden Entfaltung gab. Der „Sanctus“ kam majestätisch, aber nie träge schreitend daher, Schweigel und Hellwig harmonierten wunderbar zusammen, konnten aber auch als Solisten einen voluminös strömenden Kontext technisch und künstlerisch ausfüllen: Schweigel mit gestähltem, aber sanft schwingenden Brustton, Hellwig mit einem wohl dosierten Klangvolumen, das hernach umso zarter aufknospen konnte. Die Programmauswahl an sich hätte einen Extraapplaus verdient gehabt.

Weiterlesen ...

Einladung zum Workshop

"Wandern?! In der Natur?! Ich spiel' lieber am Laptop!"

Wie gelingt es, Kinder und Jugendliche für „draußen“ zu begeistern? 

Was können Familien tun?

Was kann Schule leisten?

Ein Workshop und Erfahrungs-Austausch für interessierte und aktive Eltern 

Datum: Dienstag; 25.4.17      19:00 – 21:00 Uhr

Bei großer Nachfrage zusätzlicher Termin: 

Dienstag, 2.5.17         19:00 – 21:00 Uhr

Ort: Melanchthon-Gymnasium Bretten, Raum G52 (in der Nähe der Aula; wird ausgeschildert)

Leitung: Markus Gewald (Dipl.Soz.Arb) 

Schulsozialarbeiter MGB; Erlebnispädagoge; Bergwanderleiter

 Anmeldungen bitte an: MGB Schulsozialarbeit, Herr Gewald; 07252 / 9352-37; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vernissage 2017

img_2261.jpgIm Namen der Fachschaft Bildende Kunst begrüßte Fleur McKeverne die Gäste der Vernissage am MGB. Sie freute sich über die zahlreichen Schülerinnen und Schüler, Eltern und Kollegen, die gekommen waren, um die Schulkunstausstellung zu eröffnen. Die Arbeiten, die nicht nur  im Foyer, sondern in vielen Gängen des MGB zu sehen sind, stammen aus diesem Schuljahr. Alle Klassenstufen sind vertreten. McKeverne wies darauf hin, dass ganz unterschiedliche Arbeiten gezeigt werden: verschiedene Architekturmodelle, Fotografien, Tonplastiken und Seifenskulpturen, Malerei, Zeichnung und grafische Darstellungen. Mit diesen Techniken und diversen Materialien geht eine spezifische thematische Auseinandersetzung einher. Die Themen sollen nicht nur die motorischen Fähigkeiten aktivieren, sondern vor allem den Gestaltungssinn und die Wahrnehmung schärfen, zu einer kritischen Auseinandersetzung mit der sichtbar erfahrbaren Umwelt führen und zu einer Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Kulturen motivieren. Ein ganz herzlicher Dank der Fachschaft Bildende Kunst ging an den Förderverein, der zwanzig neue Bilderrahmen gespendet hat, Hausmeister Detlef Fischer, der sowohl in organisatorischer wie in praktischer Hinsicht eine große Hilfe war, und an Bernhard Arzt für die Entwicklung und Vergrößerung der Fotoarbeiten. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von Ursula Heymanns und ihren Schülerinnen und Schülern der Trommel-AG. Deren dynamische Darbietungen bildeten inhaltlich eine interessante Brücke zu einigen der Exponate. Im Anschluss hatten die Gäste sichtlich Freude bei dem Entdeckungsrundgang durch die Ausstellung.

Weiterlesen ...

Skilandheim 2017

Auch in diesem Jahr fand – wie es schon seit 37 Jahren Tradition am MGB ist – das Skilandheim der siebten Klassen statt. Gleich nach den Faschingsferien fuhren die Klassen 7b und 7d nach Hirschegg ins Kleinwalsertal. Nach einer Woche Aufenthalt wurden sie von der 7a und der 7c abgelöst. Die Unterkunft – das Haus Bergengrün – war bestens auf die Gruppen vorbereitet und der Herbergsleiter Alia verwöhnte die Klassen wieder einmal mit seinen hervorragenden Kochkünsten, die immer den Geschmack der SchülerInnen und LehrerInnen trafen.

Auch der Wettergott war uns wohlgesonnen. Gleich zu Beginn des Aufenthaltes fiel über Nacht über ein Meter Neuschnee, der den Heuberg und den Ifen in eine herrliche Winterlandschaft verwandelte. Beste Ski-Bedingungen für unsere Anfänger und Fortgeschrittenen! Nach einem „Schmuddeltag“ mit viel Regen gab es nur noch „Kaiserwetter“, welches den Gebrauch an Sonnencreme rapide ansteigen ließ. {readmorelink} mehr...{/readmorelink}

Read MoreDas von den Klassen vorbereitete Abendprogramm war unterhaltsam und abwechslungsreich und endete fast immer im Discoraum mit lauter Musik, Tanz und viel Spaß. Der Aufenthalt war für SchülerInnen und LehrerInnen wieder eine sehr gelungene Unternehmung. Die SchülerInnen hatten viele individuelle Erlebnisse beim Skifahren. Durch das gemeinsame Lernen in der Gruppe und durch das Miteinander auf der Piste und bei Aktivitäten im Haus, machten die Kinder viele neue positive Erfahrungen, die auch zur Stärkung der Klassengemeinschaft beitragen. Die Woche in Hirschegg wird bei vielen SchülerInnen lang und nachhaltig in Erinnerung bleiben und ein Erlebnis sein, an das sie sich gerne erinnern.

Lesen Sie hier auch einen Bericht der Klasse 7d und ein Gedicht, das während des Aufenthalts entstand.

Am Montag den 6.3. ging unsere Busfahrt nach Hirschegg (Österreich) ins Skilandschulheim los. Wir fuhren insgesamt ca. 5 Stunden mit dem Bus. Die Lehrer Steffen Müller, Jan Fell, Uwe Dannenmeier, Bernhard Bohmüller, Hubert Huck, Birgit Lang-Wiedl und Tanja Ochs begleiteten uns und waren auf der Piste unsere Skilehrer - und Lehrerinnen. Nachdem wir unsere Zimmer eingerichtet hatten, zogen wir mit unseren Lehrern los und erkundeten die Gegend. Um 18.00 Uhr servierten uns die netten Leute der Küche ein leckeres Abendessen. Gegen 20.00 Uhr ging es für uns mit einem Abendprogramm weiter wie die folgenden Tage auch. Am Dienstag stand ein großer Teil von uns zum ersten Mal auf Skiern. Um 12.30 Uhr machten wir eine Mittagspause, bei der wir unser mitgenommenes Lunch-Paket aßen. Danach fuhren wir noch bis ca. 15 Uhr Ski. Jeden Tag zwischen 16 und 18 Uhr hatten wir frei und dann ging es wie am vorherigen Tag weiter. Um 22.00 Uhr war Bettruhe und um 8 Uhr morgens gab es dann wieder Frühstück, bei dem wir unsere Lunch-Pakete richten konnten. In diesem Tagesablauf ging es die ganze Woche weiter. Nur am Donnerstag, an dem es leider regnete, fuhren wir mit der Gondel auf einen Berg namens Kanzelwand. Da es dort oben schneite, bauten wir Schneetiere. Herr Müller baute gleich zwei Tiere.

Gegen Ende der Woche fuhren die Anfänger eine blaue Piste auf dem Ifen und die Fortgeschrittenen schon eine schwarze (Olympia-) Piste. Am Sonntag hieß es dann: Tschüss Österreich! Die Fahrt ging wieder ungefähr 5 Stunden und danach gab es ein großes Wiedersehen mit den Familien.

Die Woche war ein tolles Erlebnis mit der Klasse (Parallelklasse) und wir schlossen viele Freundschaften.

Bericht von: Johanna Dietz und Annika Treffinger Klasse 7d

 

Skifahren auf dem Ifen

 

Auf den Bergen ist es neblig

Der Schnee ist mal pulvrig und mal klebrig

Doch das stört uns nicht

Der Wind pfeift uns ins Gesicht

Die Skier gleiten über den Schnee

Da schreit schon mal einer Juchhe

Rechts Links Geradeaus

Manchmal über die Piste hinaus

Dann landen wir im Schnee

Das tut uns ganz schön weh

Das Bremsen ist zu beachten

Der Pflug ist auch nicht zu missachten

Vom Ifen geht es schnell hinunter

Das macht die Kinder am Abend munter

Zufrieden geht’s nach Haus

Und jetzt gehen uns die Seiten aus.

 

Klasse 7b,  2017

 

 

 

Tischkickerturnier der Brettener Schulen – MGB holt einen Siegerpokal und zwei dritte Plätze

Bereits zum sechstenmal richteten die Schulsozialarbeiter der Brettener Schulen gemeinsam mit dem Jugendhaus Bretten ein Tischkickerturnier aus. Qualifiziert hatten sich die jeweiligen Siegerteams aus der weiterführenden Schulen – alleine am MGB spielten fast 80 Zweier-Teams die Siegermannschaften von Klasse 5, Klasse 6 und Klasse 7 aus. Beim „Endturnier“ im Jugendhaus wurden dann in einem fast zweistündigen Wettkampf die besten Brettener Mannschaften ermittelt. Das Jugendhaus präsentierte sich dabei mit seinen Turniertischen wieder als idealer Austragungsort. Bürgermeister Nöltner übernahm die Siegerehrung und lobte die Schüler für ihr Engagement, ihre Teamarbeit und ihre Spielfreude. Das MGB konnte in der Klassenstufe 6 den Siegerpokal in Empfang nehmen; in den Klassenstufen 5 und 7 sprang jeweils ein dritter Platz heraus. 

 

Stadtjubiläum und Wildbienen

Im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes zum Schutz der Wildbienen von Melanchthon-Gymnasium und BUND-Ortsgruppe Bretten pflanzten jetzt drei Schulklassen unter der Anleitung ihrer Lehrer Annika Hoffmann, Steffen Müller und Melanie Roth 4800 weiße und blaue Traubenhyazinthen. Eine Rasenfläche an der Apothekergasse wurde damit zum Stadtjubiläum in den Brettener Farben optisch aufgewertet und für Wildbienen und andere Insekten wurde ein Schlaraffenland mit süßem Nektar und Blütenstaub bereit gestellt.

Weitere Infos unter  :  www.bund-bretten.de
 

Eltern-Schüler- Workshop zum Thema „Soziale Medien“

Der Eltern-Schüler-Workshop zum Thema „Soziale Medien“ für die Jahrgangsstufen  5 und 6 war sehr gut besucht. Schulleiterin Elke Bender freute sich sichtlich über das rege Interesse sowohl der Eltern als auch der Schülerinnen und Schüler, die die Aula des MGB füllten. Das Ziel war für alle, mehr Kompetenz und Verantwortung im Umgang mit digitalen Medien zu erlernen. Denn damit Kinder und Jugendliche einen sicheren und verantwortungsbewussten Umgang mit digitalen Medien lernen, sollten die Heranwachsenden fähig sein, Inhalte kritisch zu beurteilen, mögliche Gefahren zu erkennen und wissen, wie sie sich davor schützen können. Dabei übernehmen Eltern als vertrauensvolle Zuhörer und interessierte Mitlernende eine bedeutende Begleitfunktion. Das Programm wurde von der Sparkasse Kraichgau-Stiftung, an diesem Abend vertreten durch Willi Ernst,  in Zusammenarbeit mit erfahrenen Medienpädagogen der Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Baden- Württemberg (ajs) entwickelt und hat zum Ziel, die Medienkompetenz von Jugendlichen zu stärken und die Medienerziehung von Erwachsenen zu unterstützen. {readmorelink} mehr...{/readmorelink}

Read MoreDie Informationsveranstaltung zum Thema „Soziale Medien“ war konzipiert als eine Mischung aus Vortrag und Workshop. Die beiden Referenten an diesem Abend waren Gerhard Hermann und Petra Fehse. Gerhard Hermann, freier Medienreferent im Landesnetzwerk Medienpädagogik der Aktion Jugenschutz Baden-Württemberg, arbeitete mit den Eltern. Petra Fehse, Schulsozialarbeiterin in Ettlingen, kümmerte sich um die Kinder. Beide behandelten zielgruppengerecht die Themen Persönlichkeitsrechte, Recht am Bild, Urheberrecht und Datenschutz.  

 

Wirtschaftskurse besichtigen Adolf Würth GmbH & Co. KG in Künzelsau

Das Logistikzentrum der Adolf Würth GmbH & Co. KG in Künzelsau ist eines der größten Lager- und Verteilzentren in Deutschland. Den beiden Wirtschaftskursen der Jahrgangsstufe 1 wurde am 15. März 2017 eine Besichtigung des Standortes ermöglicht. Diese wurde im Rahmen einer GFS organisiert. Der Besuch war zu diesem Zeitpunkt etwas Besonderes, da normalerweise keine Besuche in solcher Gruppengröße zugelassen werden. {readmorelink} mehr...{/readmorelink}Read More

Pünktlich um 8 Uhr starte der Bus vor dem Melanchthon-Gymnasium Bretten. Es begaben sich 36 Schüler und 2 Lehrkräfte auf den Weg gen Schwäbisch Hall. Dort legte die Gruppe ihren ersten Halt ein. Während des 2,5 -stündigen Aufenthalts waren die Schüler zur kulturellen Weiterbildung und allgemeinen Erheiterung im historischen Kern Schwäbisch Halls unterwegs. Anschließend fuhr der Bus gegen 12 Uhr nach Künzelsau zur Niederlassung der Adolf Würth GmbH & Co. KG. Dort waren die Schüler von ihrem Gastgeber in der werkseigenen Kantine zum Essen eingeladen. Im Anschluss folgte eine umfangreiche Präsentation von J. Eberle über die Würth Gruppe und im Speziellen über die Adolf Würth GmbH & Co. KG. Nun wurden sowohl Schüler als auch Lehrer in zwei Gruppen zur Werksführung aufgeteilt. Beide Gruppenführer hatten sich vorher so abgesprochen, dass die Gruppen zwar beide alles zu sehen bekamen, jedoch an keiner Station Stau entstand.

Die Schülergruppen besichtigten alle der drei Lager- und Verteilerzentren des Werks in der Reihenfolge ihrer Entstehung, um die verschiedenen Evolutionsstufen der Lagertechnik zu sehen. Zuerst sahen die Gruppen das Lager „Süd“ , wo sich auch das „Dunkel-Lager“ mit vollautomatischem Lagersystem befindet. Im 25 Meter hohen und 110 Meter langen Lager werden die weniger häufig benötigten Produkte auf 18 000 Paletten-Plätzen gelagert. Dort berichtete man den Gruppen, dass in Künzelsau zwischen 120 und 140 Millionen Euro in Form von versandfertigen Produkten lagern, um die werkseigene Servicerichtlinie von 99,9% Produktverfügbarkeit zu gewährleisten. Im Anschluss zeigte man den Schülern das modernere Lager „Nord“. Hier werden Produkte aus eigenen Lagern für den Versand fertiggemacht. Dort schauten sich die Gruppen im Speziellen die blitzschnelle Abfertigung von Paketen in ihrer Zusammenstellung an. Im letzen der drei Lager, dem Lager „West“, welches erst im Jahre 2004 errichtet wurde, sahen die Schüler nun noch die Abfertigung von Paketen im aktuellen Industriestandard an. Hier werden Pakete mit Roboterarmen auf Paletten verladen und die seltenen, fehlerhaften Lieferungen mit autonomen Robotergefährten zu ihrem Ursprung transportiert.

Nach einem interessanten Tag bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG traten die Schüler um 16 Uhr ihre Heimreise an.

 

Arbeitskreis zur Präventionsarbeit des Melanchthon-Gymnasiums

Präventionsprojekt zum Thema “Alkohol” in der Jahrgangsstufe 7 in Kooperation mit den „Teamfightern“ der Käthe-Kollwitz-Schule Bruchsal

Sehr geehrte Eltern,

die „Teamfighter“ sind Schülerinnen und Schüler der Käthe-Kollwitz-Schule Bruchsal, die sich als Schülerinitiative dem Leitsatz „Lebe frei ohne Drogen“ verpflichtet haben und Aufklärung zum Thema „Alkohol“ betreiben, indem sie ihr Wissen an andere Jugendliche weitergeben.

Im Rahmen der Projekte vermitteln die „Teamfighter“ die Wirkungsweise und die Folgen des Alkoholkonsums, thematisieren den Umgang mit Alkohol und zeigen Handlungs-alternativen auf. Diese Art der Suchtprävention erreicht die Schülerinnen und Schüler in einer Art und Weise, die von ihnen als glaubwürdiger wahrgenommen wird. {readmorelink} mehr...{/readmorelink}Read More

Die Teamfighter werden im Landkreis Karlsruhe von zahlreichen Schulen und Institutionen als anerkannte Experten eingesetzt, um in Projektwochen im Rahmen der Suchtprävention tätig zu werden. Die Schülerinnen und Schüler der Käthe-Kollwitz-Schule werden in Kooperation mit der Fachstelle Sucht des Badischen Landesverbandes für Prävention und Rehabilitation ausgebildet.

Der Einsatz der „Teamfighter“ am Melanchthon-Gymnasium

Die Projektwoche in der Jahrgangsstufe 7 im Zeitraum vom 24.04 bis 28.04.2017 zum Thema „Sucht“ wird am Montag, den 24. April 2017, von den Teamfightern der Käthe-Kollwitz-Schule eingeleitet.

Weiterführende Informationen:

http://www.kks-bruchsal.de/aktivitaeten/teamfighter/teamfighter_aktivitaeten.html

 

Erneute Auszeichnung für Informatikschüler des MGB

In diesem Schuljahr nahmen - wie bereits berichtet - ca. 350 Schülerinnen und Schüler vom Melanchthon-Gymnasium an dem online Informatik-Biber Wettbewerb teil. Nachdem schon alle Preisträgerinnen und Preisträger von dem Veranstalter mit einem kleinen Sachpreis belohnt wurden, veranstaltete nun zusätzlich die "HOPP Foundation for computer literacy & informatics" auch in diesem Jahr eine Ehrung der besten Teilnehmer aus der Rhein-Neckar-Region. Hierzu wurden alle Preisträgerinnen und Preisträger der Oberstufe am 17.03.2017 zu einer Preisverleihung auf den SAP-Campus nach Walldorf eingeladen. Vom Melanchthon-Gymnasium wurden dort sechs Informatikschüler für ihr sehr gutes Abschneiden bei dem Wettbewerb ausgezeichnet. 

 

Einladung zur Vernissage 2017

Wir laden Sie herzlich zur diesjährigen Kunstausstellung am MGB ein. Gezeigt werden Arbeiten aller Klassen- und Kursstufen, die im Kunstunterricht entstanden sind. Darunter Architekturmodelle, Fotoarbeiten, Film, Malerei, Grafik und dreidimensionale Objekte.

Wir freuen uns über einen musikalischen Auftakt durch die Trommel AG von Frau Heymanns.

Die Vernissage findet am Freitag, den 24. März statt und beginnt um 18:00 Uhr im Foyer der Schule (Haupteingang).

Herzliche Einladung zu den Konzerten des Sinfonieorchesters Bretten am MGB und des MGB-CHOR

Auch in diesem Jahr gestalten das Sinfonieorchester unter der Leitung von Carolin Wandel und der MGB-CHOR, Leitung Marianne Abele, ein gemeinsames Konzert in der Stiftskirche.

Auf dem Programm stehen Franz Schuberts Messe in G-Dur, Heitor Villa-Lobos’ Bachianas Brasileiras Nr. 5, Jean Sibelius’ Valse triste und die Reformationssinfonie von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Die Messe in G-Dur für Chor, Solisten und Orchester gehört zu den international meistaufgeführten kirchenmusikalischen Werken Franz Schuberts. Die Solopartien werden von Violetta Hellwig und Dieter Schweigel übernommen. Die Bachianas Brasileiras Nr. 5 für achtköpfiges Violoncelloensemble und Sopran (Violetta Hellwig) sind eine Hommage des brasilianischen Komponisten Heitor Villa-Lobos an Johann Sebastian Bach. Villa-Lobos verbindet die brasilianische mit der barocken europäischen Musiksprache. Nach dem bekannten Valse triste von Jean Sibelius findet das Konzert - passend zum Reformationsjubiläum 2017 - seinen Abschluss in Mendelssohns Reformationssinfonie. Hier setzt Felix Mendelssohn Bartholdy dem Reformator Martin Luther und dem Protestantismus ein musikalisches Denkmal.

Die Konzerte finden am 24. und 26. März jeweils um 20 Uhr in der Stiftskirche in Bretten statt. Der Eintritt ist frei!

 

Probentage der Theatergruppe in Bad Rotenfels

Zusammen mit dem Leiter der AG,  Sven Reinwald, besuchten wir vom 31.01. bis zum 01.02. die Landesakademie für Schulkunst, Schul- und Amateurtheater Bad Rotenfels, um weiter für unser neues Stück zu proben und dieses weiterzuentwickeln. Zum ersten Mal wagen wir nämlich den Versuch, ein Stück selbst zu schreiben bzw. aus den Proben heraus entstehen zu lassen, ganz ohne Textvorlage. Begleitet wurden wir bei diesem Vorhaben von Magdalena Falkenhahn, einer Theaterpädagogin aus München, die zuvor auch mehrere Jahre lang am Karlsruher Staatstheater tätig war.

Weiterlesen ...

Unterkategorien

  • Mathematik
  • Deutsch
  • Chor

    logo chor

    Der Chor des Melanchthon-Gymnasiums Bretten

    Leitung: Marianne Abele

    Der MGB-Chor besteht unter seiner derzeitigen Leiterin seit mehr als zwanzig Jahren. Er ist die größte musikalische Arbeitsgemeinschaft des Melanchthon-Gymnasiums.

    Im aktuellen Schuljahr singen 85 Sängerinnen und Sänger aus den Klassenstufen 8 bis 13 im Chor.

    Da am Ende eines Schuljahres die Abiturienten die Schule und damit auch den Chor verlassen, kommen in jedem Jahr neue Sängerinnen und Sänger hinzu.

    Als Schulchor ist der MGB-CHOR stark in das Schulleben  des Gymnasiums integriert. Auftritte bei größeren und kleineren Veranstaltungen der Schule sind ebenso selbstverständlich wie eigene geistliche und weltliche Konzerte.

    Das Repertoire des Chores ist sehr vielseitig. Das Programm reicht von geistlichen Werken aller musikalischer Epochen bis hin zu Madrigalen, Musicalmedleys und Pop- und Rockarrangements - gesungen wird in allen Sprachen.

    Neben den wöchentlichen Chorproben - mittwochs von 13.00 Uhr bis 14.30 Uhr - findet in jedem Schuljahr eine dreitägige, intensive Probephase in der "Musikakademie Schloss Weikersheim" statt, in der das Jahreskonzert vorbereitet wird.

    mehr...

  • Musical-Kids

    Musical Kids - Chor der Klassen 5 - 7

    Die Musical-Kids sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 - 7. Sie erarbeiten unter der Leitung von Marianne Abele mit großem Engagement in jedem Schuljahr ein Musical, das dann zur Aufführung gebracht wird.

    Alle sing-, tanz- und schauspielbegeisterten Unterstufenschüler/innen sind in dieser musikalischen Arbeitsgemeinschaft herzlich willkommen.

    Die Proben finden für alle Mitwirkenden immer montags von 13.00 Uhr bis 13.45 Uhr in der Aula statt.

    Die szenischen Proben für die Schauspieler sind (nach Ansage und in kleineren Gruppen) im Anschluss an die Gesamtprobe von 13.45 Uhr bis 14.30 Uhr.

    Die folgende Liste zeigt die Musicals, die in den vergangenen Jahren aufgeführt wurden:

    2014: Die Zauberharfe
    2013: Das geheime Leben der Piraten
    2011: Das Jahr, in dem Weihnachten fast auf Freitag, den 13. gefallen wäre
    2010: Ausgetickt - Die Stunde der Uhren
    2009: Die Reise mit der Zeitmaschine
    2008: Schwein gehabt!