• MGB-Head No1
  • MGB-Chor

    MGB-Chor

  • Schüleraustausch

    Schüler-Austausche

  • Sinfonieorchester

    Orchester

  • Naturwissenschaft und Technik

    Naturwissenschaft und Technik (NwT)

Daniel Caspary (MdEP) zu Besuch am MGB

Einen besonderen Besuch durfte das MGB am 11. Mai bei sich in der Aula begrüßen: Daniel Caspary, Abgeordneter im Europäischen Parlament und Mitglied der CDU/CSU, besuchte das Gymnasium um den 10. Klassen einen Überblick über seine Arbeit zu geben und auf die Politik bezogene Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten. 

Jugend und Europa- gibt es da noch einen Zusammenhang? Können Jugendliche Ideen einbringen oder Fragen stellen? Laut Daniel Caspary ist dieses Thema wichtiger denn je: „Demokratie lebt vom Mitmachen. Jugendliche haben stets die Möglichkeit sich einzubringen und etwas zu verändern. Schließlich geht es um ihre Zukunft.“ Er selbst engagierte sich schon früh als Schülersprecher und Mitglied in der Jungen Union (JU). So führte er in seiner Heimatstadt einen Nachtbus ein, damit Jugendliche abends auch mal ausgehen können und fand Gefallen an diesen  Aktivitäten. Trotzdem konnte er sich zu diesem Zeitpunkt nie vorstellen, in die Politik einzusteigen oder gar später im Europäischen Parlament zu sitzen. Er bezeichnete das im Nachhinein sogar als „Unfall“; aber im positiven Sinne. Er studierte zunächst Volkswirtschaftslehre und Energiewirtschaft. Trotzdem kam es dazu, dass er nicht mehr nur für die Interessen der Jugendlichen eintrat, sondern in den Gemeinderat der Stadt Stutensee gewählt wurde. Später bekam er die Möglichkeit, für das EU-Parlament zu kandidieren. Seit 2004 vertritt er dort die CDU. Zum jetzigen Zeitpunkt befindet er sich bereits in seiner 3. Legislaturperiode und ist als Koordinator und Sprecher im Ausschuss für den Internationalen Handel und zudem im Ausschuss für Auswärtige Beziehungen aktiv. „Natürlich ist es nicht einfach, aber ich versuche mir Zeit zu nehmen und freizuhalten“, antwortet er auf die Nachfrage eines Schülers, wie es denn mit seiner Familie stände. Ruhig und offen beantwortet er auch Fragen über sein Gehalt und zu politischen Problemgebieten wie beispielsweise Griechenland, Russland oder die Situation der Flüchtlinge. Doch auch Themen wie die Wahl ab 16 werden offen und ehrlich von ihm diskutiert und geben so einen Einblick in die Gedanken eines Politikers.

Für die Zukunft und Europa hat er ganz klare Vorstellungen: „Wir sollten uns auf wichtige Sachen konzentrieren wie die Umwelt, Zusammenarbeit und Zusammenhalt in Europa und auch mit anderen Ländern auf der Welt. Zudem wünsche ich mir auch mehr Einbindung von den Bürgern um ihre Ideen einzubringen.“

Die Schülerinnen und Schüler des MGB bedanken sich ganz herzlich bei Daniel  Caspary, denn mit seinen 43 Arbeitswochen im Jahr ist es bestimmt nicht einfach, alles unter einen Hut zu bringen. Wir hoffen natürlich, dass er auch nächstes Jahr die Zeit findet, den jetzigen neunten Klassen einen Einblick in seine Berufswelt zu geben.
Bericht: Jana Freis, 10c