Zur Startseite

Musical-Kids bieten furiose Vorstellung

Am letzten Wochenende luden die MGB Musical-Kids ihr Publikum in den „Zirkus Furioso“ ein und als Bella Stella am Ende der Vorstellung wieder auftaucht und fragt: „Hab‘ ich was verpasst?“, da kann man ihr getrost antworten: „Und ob!“.

Der Fakir spießt einen Apfel auf seinem Nagelbrett auf, bevor er es sich darauf gemütlich macht, die Feuerschlucker des Trio „Signor Vulcano“ lassen die Brandschutzbestimmungen in der Aula lässig außer Acht, die Seiltänzerin Graziosa macht ihrem Namen alle Ehre, der Jongleur hat Bälle und Keulen nicht nur im Griff, sondern lässt sie virtuos fliegen und dem Doktor Magikus gelingt dann, zugebenermaßen nach einigen Anlaufschwierigkeiten, doch noch der ganz große Trick. Überhaupt sind die Figuren in dem Musical von Peter Schindler (Musik/Text) und Babette Dieterich (Text) äußert sympathisch, eben durch ihre zu verzeihenden Schwächen. Die Ackergäule werden als noble Rösser verkauft, der groß angekündigte Elefant entpuppt sich als eine Handpuppe, der Tiger verschwindet spurlos. Es herrscht also mitunter ein kreatives Chaos, das aber charmant überspielt wird. Dazu braucht es ein vor Spielfreude sprühendes Ensemble, das sich durch eine hervorragende gesangliche Ausbildung auszeichnet. Ursula Benzing hat hier einen Chor und Solisten herausgebildet, die sich hören lassen können. Vor allem die deutliche Aussprache macht sich auch in den Sprechszenen sehr positiv bemerkbar. Das Publikum versteht wirklich jedes Wort und fühlt sich wunderbar unterhalten. Zudem amüsiert es sich köstlich, vor allem über die Clowns, die die Stimmung ganz nach ihrer Bestimmung zum Kochen bringen. Die drei sind ein Gespann, das genial harmoniert. Patrick Fritz-Benzing am Klavier begleitet das Ensemble mal einfühlsam, mal antreibend, ganz wie die Situation und der musikalische Stil - ob Rumba, Walzer oder Swing - es verlangen. Am Ende ist nicht nur der Herr Direktor Pimpelmoser überglücklich, weil Bella Stella, samt dem Tiger, wieder auftaucht, sondern auch das junge und etwas ältere Publikum, das einen unterhaltsamen und musikalisch äußerst abwechslungsreichen Abend genießen durfte. Die Musical-Kids schlüpfen mit großer Lust in ihre Rollen und zeigen dabei, dass Künstler viel üben und Disziplin zeigen müssen. Damit haben sie sicherlich neben dem Spaß und dem begeisterten Applaus auch etwas für ihren schulischen Alltag mitgenommen.