Zur Startseite

Info zum Schuljahresbeginn Mittwoch, 11. September 2019

Stunden 1/2: Klassenlehrer bzw. Tutoren Stunden

Die Klassen 6-10 und die D bzw. M- Kurse aus J1 und J2 treffen sich in ihrem Klassenzimmer bzw. Kursraum.

Ab der letzten Ferienwoche ist dies auch alles über WebUntis abrufbar.

Ab der 3. Stunde ist Unterricht nach Plan.

Exkursion der BK-Kurse

Lesen Sie hier einen Schülerbericht:

Am 18.07.2019 besuchten wir, die Schüler der Jahrgangsstufe I der Kunstkurse von Frau Herold und Herrn Krätzschmar, die Bruder-Klaus-Kapelle in Wachendorf. Diese wurde von dem berühmten schweizerischen Architekten Peter Zumthor entworfen und 2005 zu Ehren des heiligen Bruder Klaus erbaut. Der Aufbau der Kapelle basiert auf einigen Visionen des Bruder Klaus. Zum Beispiel ist diese wie ein Turm aufgebaut, da der Geistliche einst von einem Turm träumte, der in der Zukunft Himmel und Erde verbindet. Die Kapelle ist 12 Meter hoch und aus Beton gebaut. Das Dach hat eine Rinne, durch welche Regen in das Innere gelangen kann, welcher sich dann am Boden sammelt. In diesem Wasser spiegelt sich die Dachöffnung. Der Boden besteht aus einem Blei-Zinn-Gemisch, weshalb der Raum relativ dunkel ist, worauf das Licht der Dachrinne und das Licht, das durch die Metallröhren in den Wänden in den Raum strömt, gut zur Geltung kommt. Die Eingangstür hat eine massive Dreiecks-Form, welche für die Dreifaltigkeit steht.

Weiterlesen ...

Löwen retten Leben – Wiederbelebung macht Schule

In der letzten Schulwoche nahmen die Klassenstufen 5-10 des MGBs an der „Löwen Retten Leben“ Aktion teil. Diese setzt es sich zum Ziel, die Wiederbelebungsmaßnahmen in den Unterricht zu integrieren, um die Überlebensrate im Notfall zu erhöhen. Die Initiative ist eine Kooperation zwischen dem Land Baden-Württemberg und dem DRK-Landesverband Baden-Württemberg und Baden, welche 2015 ins Leben gerufen wurde. Die Unterrichtseinheit wurde von einem Lehrfilm begleitet. Anschließend konnten die Schüler, unter der Anleitung der Schulsanitäter, das Gelernte an Übungspuppen anwenden. Besonders einprägen sollten sich die Schüler den Merksatz „Prüfen-Rufen-Drücken“, mit welchem der Ablauf der Reanimation beschrieben wird. Neben der vereinfachten „Herz –Lungen -Wiederbelebung“, die von Liedern wie „Stayin` alive“ begleitet wurde, lernten die Schüler auch die „Stabile Seitenlage“. Sowohl Schüler als auch Schulsanitäter hatten große Freude an der Aktion.

Siebte Auflage der Jungenfreizeit „MGB rocks“

Vom 18.7. bis 21.7.19 führte Schulsozialarbeiter Markus Gewald gemeinsam mit den Lehrern Jan Fell und Steffen Müller wieder eine Jungenfreizeit in den Alpen durch. Diesmal war das Montafon das Ziel - genauer gesagt die Gebirgsgruppe Rätikon. 14 Schüler aus den Klassenstufen 7, 8, 9 und 10 verbrachten tolle und ereignisreiche Tage in der Natur und behaupteten sich als Team. Ob beim Überqueren von Schneefeldern, beim Besteigen eines Berggipfels oder beim abendlichen Pub-Quiz: die Gemeinschaft stand dabei im Vordergrund. Eine Premiere gab es außerdem: die letzte Nacht verbrachten wir auf der urigen Carschina-Hütte in der Schweiz. Erschöpft, aber zufrieden und um viele Erfahrungen reicher kam die Gruppe am vergangenen Sonntag wieder in Bretten an. „MGB rocks“ findet am Ende eines jeden Schuljahres statt und gibt Jungs die Gelegenheit, abseits des reglementierten Schulalltags neue Lernfelder zu erschließen, sich auf Herausforderungen einzulassen und eigene Grenzen zu erweitern.

Musical-Kids bieten furiose Vorstellung

Am letzten Wochenende luden die MGB Musical-Kids ihr Publikum in den „Zirkus Furioso“ ein und als Bella Stella am Ende der Vorstellung wieder auftaucht und fragt: „Hab‘ ich was verpasst?“, da kann man ihr getrost antworten: „Und ob!“.

Der Fakir spießt einen Apfel auf seinem Nagelbrett auf, bevor er es sich darauf gemütlich macht, die Feuerschlucker des Trio „Signor Vulcano“ lassen die Brandschutzbestimmungen in der Aula lässig außer Acht, die Seiltänzerin Graziosa macht ihrem Namen alle Ehre, der Jongleur hat Bälle und Keulen nicht nur im Griff, sondern lässt sie virtuos fliegen und dem Doktor Magikus gelingt dann, zugebenermaßen nach einigen Anlaufschwierigkeiten, doch noch der ganz große Trick. Überhaupt sind die Figuren in dem Musical von Peter Schindler (Musik/Text) und Babette Dieterich (Text) äußert sympathisch, eben durch ihre zu verzeihenden Schwächen. Die Ackergäule werden als noble Rösser verkauft, der groß angekündigte Elefant entpuppt sich als eine Handpuppe, der Tiger verschwindet spurlos. Es herrscht also mitunter ein kreatives Chaos, das aber charmant überspielt wird. Dazu braucht es ein vor Spielfreude sprühendes Ensemble, das sich durch eine hervorragende gesangliche Ausbildung auszeichnet. Ursula Benzing hat hier einen Chor und Solisten herausgebildet, die sich hören lassen können. Vor allem die deutliche Aussprache macht sich auch in den Sprechszenen sehr positiv bemerkbar. Das Publikum versteht wirklich jedes Wort und fühlt sich wunderbar unterhalten. Zudem amüsiert es sich köstlich, vor allem über die Clowns, die die Stimmung ganz nach ihrer Bestimmung zum Kochen bringen. Die drei sind ein Gespann, das genial harmoniert. Patrick Fritz-Benzing am Klavier begleitet das Ensemble mal einfühlsam, mal antreibend, ganz wie die Situation und der musikalische Stil - ob Rumba, Walzer oder Swing - es verlangen. Am Ende ist nicht nur der Herr Direktor Pimpelmoser überglücklich, weil Bella Stella, samt dem Tiger, wieder auftaucht, sondern auch das junge und etwas ältere Publikum, das einen unterhaltsamen und musikalisch äußerst abwechslungsreichen Abend genießen durfte. Die Musical-Kids schlüpfen mit großer Lust in ihre Rollen und zeigen dabei, dass Künstler viel üben und Disziplin zeigen müssen. Damit haben sie sicherlich neben dem Spaß und dem begeisterten Applaus auch etwas für ihren schulischen Alltag mitgenommen.

Dank an den Förderverein

Schon das ganze Schuljahr über haben uns die vom Förderverein gespendeten Laptops gute Dienste geleistet z.B. bei den Projektarbeiten in NwT, in Chemie bei Molekül- und Formeldarstellungen, bei Internetrecherchen der TheoPrax-AG und vielem mehr. Die im letzten Kalenderjahr angeschafften Laptops ersetzen ältere, leistungsschwächere Modelle, von denen ein Teil noch einsetzbar ist. Daher werden die älteren Geräte, welche noch am besten erhalten sind, nun in Biologie und Physik eingesetzt. Aufgrund eines ressourcenschonenden, aktuellen Betriebssystems ist dies gut möglich.

Herzlichen Dank für die großzügige Unterstützung!

Expertenbesuch am MGB

Am Dienstag, den 28.5.19 besuchte Brigitte Schick, eine blinde Frau aus Bretten, unsere Klasse 6c. Sie kam anlässlich unserer Lektüre, die wir in den Wochen zuvor gelesen hatten: Den Jugendroman „Behalt das Leben lieb“ von Jaap ter Haar. In diesem Buch geht es um einen Jungen, der durch einen Unfall sein Augenlicht verliert und dann blind ist. In dem Roman wird beschrieben, wie er mit seiner Blindheit zurechtkommen muss. Als er im Krankenhaus ist, ist er erst einmal geschockt und es geht ihm schlecht. Langsam aber fängt er an, am Blindsein auch Vorteile zu sehen. Als er wieder zu Hause ist, merkt er, dass er sich neue Freunde suchen muss, auch wenn seine Fußballfreunde ihm ein Tandem-Fahrrad schenken. Die verlorene Zeit in der Schule will er mit Tjeerd, ebenfalls ein Außenseiter wie er selbst jetzt, nachholen. Aber der Schulleiter ist der Meinung, dass kein blinder Schüler an seine Schule gehen kann. Im Endeffekt bleibt ihm nichts Anderes übrig, als auf eine Blindenschule zu gehen, wo er dann auch glücklicher ist. Bei der Lektüre ist uns klar geworden, dass Blindsein einen nur am Sehen hindert, aber nicht am Leben. Außerdem kann das Äußere von Menschen auch oft vom Wesentlichen ablenken. Da wir neugierig auf das Thema Blindheit bzw. Leben mit einem Handicap geworden waren, lud Herr Reinwald Frau Schick in unsere Deutschstunde ein. Sie kam mit ihrem Blindenhund und beantwortete alle unsere Fragen.

Weiterlesen ...

Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“

Am letzten Wochenende präsentierte die Theater AG2 Shakespeares wohl beliebtestes Stück. Ein „hartes Stück Arbeit, aber lustig“, zitiert man Amateurschauspielerin und erklärte Diva Zettel (Mona Kempf), die sich selbst durch ihre Allüren zum Esel macht, um dann von dem Kobold Puck tatsächlich in einen Esel verwandelt zu werden. Dieser Puck (Annabel Klingel) strahlt förmlich, ist fröhlich, immer zu Späßen und Streichen aufgelegt, aber für die Menschen und auch seinen Herrn Oberon (Samuel Gutjahr), den Elfenkönig, ist er oft eine Zumutung. Puck bringt vor allem die Liebenden in arge Nöte. Hermia (Tina Turnwald) liebt Lysandra (Cara Giuliano), Helena (Henriette Halwas) liebt Demetrius (Valentin Braun), der wiederum liebt Hermia. Soweit die Ausgangssituation. Aber durch die Schusseligkeit Pucks entwickelt sich ein Liebesleid, das herzzerreißend ist. Helena sieht sich als Opfer einer bösartigen Verschwörung. Hermia plagt die Verwirrung der Gefühle. Sie, die sich der Liebe Lysandras so sicher war, steht auf einmal vor dem Nichts. Eins mit ihren Rollen spielen die jungen Akteurinnen und Akteure auf der Bühne alle Facetten des Leids und der Liebe durch. Dabei bringen sie sich ganz persönlich ein und wirken für das Publikum überaus authentisch. Dieses leidet mit, wünscht, hofft und bangt. Die extreme emotionale Achterfahrt, die sich Shakespeare ausgedacht hat, nimmt alle Anwesenden an diesem Abend mit. 

Weiterlesen ...

Abiturfeier 2019

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung erhielten 76 Abiturientinnen und Abiturienten des Melanchthon-Gymnasiums am vergangenen Freitag ihre Abiturzeugnisse. Schulleiterin Elke Bender zeigte sich mehr als zufrieden mit dem sehr guten Gesamtnotendurchschnitt von 2,3 der diesjährigen Abiturprüfung. Es gab 29 Schülerinnen und Schüler, die ein Durchschnitt von 2,0 und besser erreichten.

Oberstudiendirektorin Elke Bender betonte, der Jahrgang 2019 sei ein für sie besonderer Jahrgang, denn dieser sei der erste, den Sie persönlich als Schulleiterin im Jahr 2011 aufnehmen durfte. Sie nahm in ihrer Ansprache Bezug auf das Motto des diesjährigen Abiturjahrgangs „Buddhabi - 12 Jahre bis zur Erleuchtung“. Die Kolleginnen und Kollegen hätten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs auf den verschiedenen Stationen ihres „Heilsweges“ tatkräftig  unterstützt und im Verlauf der letzten Jahre durchaus mit unterschiedlichem Karma erlebt. Der Schutzraum Schule falle künftig weg. Die Rolle des Elternhauses trete zurück. Es gebe viele reale Beispiele für heutige und zukünftige Herausforderungen, vor die vor allem die junge Generation gestellt sein werde. Und dabei sei jede und jeder Einzelne der Absolventinnen und Absolventen wichtig. Bei der Bewältigung all dieser Herausforderungen bedürfe es eines guten Spezialwissens und einer soliden Allgemeinbildung, was beides am Melanchthon-Gymnasium vermittelt worden sei. Wir gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen ganz herzlich zum bestandenen Abitur!

Foto: Majer Digital Fotografie Mühlacker

Musikpreis der Werner-Stober-Stiftung an Blanca Keller (J1)

Die Karlsruher Werner-Stober-Stiftung verleiht jährlich einen Preis an Schüler der 15 nordbadischen Gymnasien mit Musikprofil. Den Satzungsbestimmungen der Stiftung zufolge werden für den Musikpreis neben sehr guten Noten im Fach Musik auch „besondere Leistungen“ verlangt. Dazu zählen neben dem Engagement für das Musikleben der Schule auch „soziale Kompetenzen wie Hilfsbereitschaft, Kontaktfreudigkeit und Verantwortungsbewusstsein.“ 

All diese Voraussetzungen erfüllt die diesjährige Preisträgerin Blanca Keller (J1) in besonderem Maß. Blanca bewegt sich auf ganz unterschiedlichen musikalischen Feldern: Sie tritt als Jazz-Saxophonistin in der Big Band ebenso stilsicher auf wie als Flötistin im Sinfonieorchester. Den Besuchern des letzten Konzertes des MGB-Chores sind die klangschönen Melodien ihrer Flöte noch gut in Erinnerung. Über die Schule hinaus engagiert sich Blanca in etlichen Formationen der Jugendmusikschule, im Saxophonquartett etwa, oder im Querflötenensemble. Auch im Jöhlinger Kinderchor ist sie mit ihren Instrumenten regelmäßiger Gast bei Auftritten. Dass sie zuverlässig bei den jeweiligen Proben und Konzerten präsent ist, ist für Blanca selbstverständlich.

Weiterlesen ...

Bildungspartnerschaft mit der Blanc + Fischer Familienholding

Seit vielen Jahren bestand zwischen BLANCO und BLANCO Professional und unserer Schule eine enge Bildungspartnerschaft. Belebt durch Praktika von Schülern und Lehrern, Betriebserkundungen, Fachvorträge z.B. zum Thema Personalgewinnung /-entwicklung oder Mitbestimmung in Unternehmen. Darüber hinaus bestand auch von Seiten der E.G.O. eine lange und enge Zusammenarbeit z.B. bei der Beteiligung beim Studien- und Berufsmarkt und weiteren gemeinsamen Projekten. Mit der Unterzeichung der Bildungspartnerschaft mit der Blanc + Fischer Familienholding am 24. Mai 2019, kann sich das Melanchthon-Gymnasium Bretten auf gemeinsame neue und auch erprobte Wege freuen.

Im Gedenken an Heinz Hesdörffer

Wir trauern um Heinz Hesdörffer (1923 - 2019)

Seit 2011 hat er als Zeitzeuge unsere Schülerinnen und Schüler immer wieder mit seiner Lebensgeschichte tief beeindruckt und sie motiviert, sich gegen das Vergessen, gegen Antisemitismus und Rassismus zu engagieren. Wir werden diesen eindringlichen Mahner und Freund sehr vermissen.

Exkursion der Klasse 8c ins Rathaus Bretten

Am 23.05.2019 besuchte die Klasse 8c unter der Leitung von Gemeinschaftskundelehrerin Frau Hage das Rathaus in Bretten. Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Politik in der Gemeinde“ konnte die Klasse bei einer Schülerführung durch das Rathaus mehr über die Arbeit der Gemeinde Bretten erfahren. Zu Beginn erklärte Silke Vogler vom Hauptamt welche verschiedenen Aufgaben das Rathaus zu erledigen habe. Anschließend erhielt die Klasse im großen Ratssaal weitere Informationen zum Jugend- und Gemeinderat und dessen Angeboten für Jugendliche in der Stadt Bretten. Oberbürgermeister Martin Wolff nahm sich ebenfalls Zeit für die Klasse und informierte über die Sanierungsarbeiten am MGB, die Pläne für die Zukunft der Stadt Bretten sowie den Alltag eines Bürgermeisters. 

Danach bestand die Möglichkeit in einer Führung das Kulturamt zu besichtigen und den Mitarbeitern Fragen zu stellen. Der Amtsleiter für Bildung und Kultur, Bernhard Feineisen,  informierte über die Verbindung zwischen Stadt und Schule und seine Aufgaben bezüglich der ca. 3800 Schülerinnen und Schüler in Bretten. Des Weiteren konnte die Klasse angeben, welche Verbesserungen sie sich für den Schulalltag am MGB wünschen. Auch aktuelle Projekte bezüglich des Digitalbereiches konnten kennengelernt werden. 

Weiterlesen ...

Konzerte der Big Band 2019

Am letzten Wochenende fanden am Melanchthon-Gymnasium die Konzerte der Jazz Youngsters, der Jazz Combo und der Big Band statt. Unter dem Motto „Into the sun“ strahlten die Bands um die Wette. 

Die Youngsters zeigen sich bereits so motiviert und versiert, da unterläuft dem Bandleader glatt ein Freud‘scher Versprecher, wenn er sie als Combo anspricht. Die Jüngsten sind ganz nah dran an ihrem nächsten Ziel, Teil der Combo zu werden. Das Riesenensemble wagt sich an den Klassiker „Cute“ von Neal Hefti, sie sind aber nicht „niedlich“, sondern meistern diesen Song inklusive Percussion-Solo mit Bravour. Die schiefen Töne bei „Hey Taxi“ sind nicht dem Unvermögen der Youngsters zuzuschreiben, sondern sind ganz im Gegenteil akkurat gesetzt und eisern geprobt. Man wähnt sich in New York und würde dem Appell „Hit the Road“ glatt folgen, würde man nicht unbedingt hören und erleben wollen, was der Abend noch zu bieten hat. 

Die Jazz Combo glänzt mit einem originellen Arrangement von „Lady Madonna“ von den Beatles, besonders der ruhige Zwischenpart lässt mit dem Bass-Solo aufhorchen. Das Flair der 70er, funky single note lines der Gitarre, ein satter Groove und die off-beat claps bei „Papa was a rolling stone“ zünden beim wie immer äußerst musikalischen Publikum, das sofort mitzieht. Die Combo kann aber auch extrem entspannt mit „Somewhere out there“ floaten und „The Jazz police“ kam am ersten Abend wohl angezogen vom treibenden Beat und dem von Bass, Gitarre und Keyboard unisono vorgetragenen Motiv. Auf der Bühne völlig nassgeschwitzt, freute sich die Combo über den Riesenapplaus und alle anderen bereits auf die MGB Big Band. Jazz vom Feinsten war angekündigt und wurde prompt geliefert.

Weiterlesen ...

Total vernetzt - und alles klar!?

Ein interaktives Theaterstück zu den Modernen Medien

Alle fünften Klassen des MGB besuchten die Aufführung in der Aula der Schillerschule Bretten. Organisiert von der Schulsozialarbeit wurde die Veranstaltung großzügig finanziell unterstützt vom Förderverein des MGB, welcher immer ein offenes Ohr für die Präventionsangebote der Schule hat. Sandra Hehrlein und Jörg Pollinger vom Theater Q-rage aus Ludwigsburg führen im fliegenden Wechsel als Schauspieler und als Moderator durch das Theaterstück. Sie unterbrechen die Handlung an zentralen Stellen, um mit den Schülern das Geschehen zu besprechen und zu reflektieren. An einigen Punkten wird dabei der anwesende Polizeibeamte für eine Stellungnahme eingeschaltet. So entsteht eine kreative, informative und auch teils auch lustige Wissens-Atmosphäre.

Weiterlesen ...

Dictionnaire de l'amitié ̶ Wörterbuch der Freundschaft

Dictionnaire de l’amitié – Projekt zur deutsch-französischen Freundschaft

Seit mittlerweile sage und schreibe 47 Jahren treffen sich Jugendliche aus Bretten und  Bellegarde-sur-Valserine im Rahmen des Schüleraustausches zwischen dem Melanchthon-Gymnasium und dem Collège St Exupéry um die deutsch-französische  Freundschaft aufrecht zu erhalten und zu zelebrieren. Gegenseitiges Kennenlernen und gemeinsame Unternehmungen führen immer wieder zu Freundschaften,  die den Austausch in der 9. Klasse (bzw. der Troisième im Collège) überdauern und so ein perfektes Beispiel für eben diese grenzübergreifende Freundschaft sind. Kommunikation auf Deutsch, auf Französisch, mit Händen und Füßen… aber nie sprachlos. Damit dies auch so bleibt, haben die deutschen  und französischen SchülerInnen dieses Jahr in einem gemeinsamen Projekt ein „Wörterbuch der Freundschaft“ erstellt. In einer produktiven Atmosphäre sammelten die SchülerInnen Wörter, Ausdrücke und Redewendungen aus den Kategorien „Freundschaft“, „gemeinsame Aktivitäten“ und „Liebe“ in ihrer Muttersprache und fügten diese dann in gemischten Gruppen zu einem Wörterbuch zusammen, das man hier dictionnaire.pdf auch  einsehen kann. Projekte wie dieses fördern und tragen die deutsch-französische Freundschaft, worauf alle am Austausch beteiligten  SchülerInnen und LehrerInnen durchaus stolz sein können.

Text: Bastian Witt

Mathematikwettbewerb „Mathematik ohne Grenzen Junior“

Die diesjährige Runde des Wettbewerbs "Mathematik ohne Grenzen Junior" ist abgeschlossen. Alle fünften und sechsten Klassen haben sich an diesem mehrsprachigen Wettbewerb, der schulintern durchgeführt und ausgewertet wird, beteiligt. Herzlichen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die vielen engagierten Bearbeitungen und kreativen Lösungen, die uns erreicht haben! Die Sieger stehen fest: Den 1. Preis der 5. Klassen holte sich die Klasse 5 d, den 1. Platz der 6. Klassen gewann die Klasse 6 b. Wir danken dem Förderverein des Melanchthon-Gymnasiums recht herzlich, welcher jeder der Gewinnerklassen ein Preisgeld in Höhe von 100 € für die jeweilige Klassenkasse gestiftet hat. Wir gratulieren den Klassen zu ihren Ergebnissen und freuen uns auf die neue Runde "Mathematik ohne Grenzen" ab November 2019!

MGB-Raptalent zieht ins Finale ein!

20190413 194355Am Samstag, dem 13. April 2019, fand im Jugendzentrum „Haus der
Begegnung“ in Bruchsal  das Halbfinale des Talentwettbewerbs „Das
Raptalent“ statt. In zehn baden-württemberg-weiten Vorentscheiden –
einer davon auch am MGB – hatten sich die zehn Halbfinalisten
qualifiziert, die nun in einem weiteren Rap-Workshop an ihren „Skills“
(Sprechgesang, Texte schreiben, Bühnenperformance) arbeiten, dabei
jedoch aber nicht den zweiten wichtigen Aspekt des Talentwettbewerbs
(Teamfähigkeit) vergessen sollten. Der Initiator des Wettbewerbs
Christian Heneka a.k.a. Jay Farmer stand den TeilnehmerInnen wie
schon  in den Vorentscheiden mit Rat und Tat zur Seite. Dieses Mal
wurde er noch unterstützt von der Raplegende Toni L., seit den 1980er
Jahren bekannt als einer der Urväter des Deutschraps, der den
Nachwuchs-MCs Informationen aus erster Hand zur Entstehung dieses
Genres bieten konnte.

Beim abschließenden Auftritt als Opener eines Rapkonzerts zeigten die
Raptalente, dass sie an diesem Tag wieder einige Schritte nach vorn
gemacht hatten. Als einer von fünf HalbfinalistInnen zog das
MGB-Raptalent David ins Finale ein und wird im Juli zusammen mit den
anderen FinalistInnen eine professionelle Single aufnehmen und auch
ein professionelles Video dazu drehen, bevor dann am 21. Juli 2019 auf
dem großen Musikfestival „Das Fest“ in Karlsruhe „DAS Raptalent“
gekürt wird.

Das MGB freut sich mit David und drückt weiterhin alle Daumen!

Bastian Witt

Neuverlegung des Stolpersteins für Katharina Haar

Bereits vor 13 Jahren wurde von Schülerinnen und Schülern des Leistungskurses Geschichte vor dem damaligen Kaufhaus Schneider ein Gedenkstein für Katharina Haar verlegt. Nun wurde dieser Stolperstein neu verlegt.                          

Ursprünglich stand auf dem Stolperstein für Katharina Haar nicht Grafeneck, sondern Sonnenstein in Sachsen als Sterbeort. Dies war eine weitere Tötungsanstalt der Nazis, in der geistig behinderte und psychisch kranke Menschen ermordet wurden. Die Recherchen im Generallandesarchiv Karlsruhe wiesen Sonnenstein als Ort aus, an dem Katharina Haar sterben musste. Heute wissen wir aber aus anderen Akten, dass Katharina Haar in Grafeneck ermordet wurde.                              

Wie ist das möglicherweise zu erklären? 

Als sich Briefe mit der Todesnachricht an Angehörige aus Grafeneck häuften und der Tod zu vieler Kranker am selben Tag und am selben Ort Verdacht erregen musste, wurde im Frühjahr 1940 auf Anordnung aus Berlin mit der Verschleierung der Morde begonnen. Die Beurkundung unterschiedlicher Todesorte und -tage sollte den Verdacht der Öffentlichkeit zerstreuen. Deshalb wurden Akten von Grafeneck in andere Tötungsanstalten versandt und umgekehrt.

Weiterlesen ...

Tischkickerturnier Bretten 2019

Bereits zum achten Mal bestritten die siegreichen Tischkicker-Mannschaften der einzelnen Brettener Schulen das Endturnier im Jugendhaus Bretten. Alleine am MGB hatten sich dafür aus  insgesamt 88 Teams die besten Gruppen qualifiziert. In den Klassenstufen 5 bis 7 wurden am vergangenen Freitag die Siegerteams ausgespielt. Das MGB holte diesmal leider keinen Siegerpokal, aber einen dritten und zwei vierte Plätze. Spannende, faire und emotionsgeladene Spiele prägten das rund zweieinhalbstündig dauernde Turnier. Jedes Spiel ging auf zwei Sätze, so daß am Ende sogar Entscheidungsspiele die endgültige Reihenfolge der Teams festlegen mußte. Oberürgermeister Martin Wolff übernahm die Siegerehrung aller teilnehmenden Mannschaften. Diese konnten, je nach erreichter Platzierung, Pokale, Medaillen und Urkunden mit nach Hause nehmen. Organisiert wurde das Tischkicker-Endturnier von den Schulsozialarbeitern der Stadt Bretten und dem Jugendhaus Bretten, welches wieder als perfekter Gastgeber fungierte. Für das MGB spielten Felix / Benedict (5c), Leander / Marlon (6b) und Hendrik / Anton (7d)

Exkursion der 9. Klassen zum Konzentrationslager Natzweiler-Struthof

Am Mittwoch, den 20.03.2019 besuchten die vier 9. Klassen des Melanchthon-Gymnasiums Bretten zusammen mit ihren Geschichtslehrern die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof, welche in den Vogesen oberhalb von Schirmeck in einer Höhe von 758 Metern angesiedelt ist. Das einzige deutsche Konzentrationslager auf französischem Boden verfügte neben dem Stammlager über zahlreiche Außenlager, eines davon in Vaihingen / Enz, ein weiteres in Mannheim-Sandhofen, also durchaus in relativer geografischer Nähe zu Bretten. Auch hier befinden sich heute Gedenkstätten. Am Bahnhof Rothau angekommen, erfuhren die Schülerinnen und Schüler, wie die zukünftigen Lagerinsassen nach ihrer Ankunft aufgeteilt und dann auf den langen, anstrengenden Weg hinauf zum Lager geschickt wurden, den sie zu Fuß und oft bereits in geschwächtem oder gar krankem Zustand bewältigen mussten.

Weiterlesen ...

Medienmentoren-Ausbildung 2019

Lesen Sie hier den Bericht der neuen Medienmentoren an unserer Schule:

Unsere erste Medienmentoren-Kursstunde begann am 06.02.2019, zusammen mit Gabriella Parditka vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg als Kursleiterin und Simone Mayer, die uns Mentoren an der Schule betreut. In dieser Stunde machten wir zunächst ,,Eisbrecherspiele“ – Spiele zum Kennenlernen und Spiele, die uns in das Thema einführten. Danach begannen wir mit Aufgaben, wie das Anfertigen einer Mindmap zu den Aufgaben eines Mentors, bis hin zur Informationspreisgabe im Netz. Zum Schluss behandelten wir noch das Thema Passwörter.

Weiterlesen ...

Vernissage im Foyer

Tradition und Zukunft im Dialog - Leitbild des Melanchthon-Gymnasium par excellence umgesetzt

Philipp Melanchthon ist im Foyer seit dieser Woche ebenso präsent wie die kreativen Erzeugnisse der jetzigen Schülerinnen und Schüler, die das Foyer mit Kunst und Leben füllen. Im Rahmen des Festivals „die Architekturtage“ organisierte das Europäische Architekturhaus den grenzüberschreitenden Schülerwettbewerb „Hoch(hin)haus“. Dabei holte das MGB zwei Sonderpreise, nämlich den „Sonderpreis für Skulptur“ sowie den „Sonderpreis für Konzentration“. Nun wurden im feierlichen Rahmen alle Arbeiten, die in Zusammenhang mit dem Wettbewerb am MGB entstanden, der Öffentlichkeit präsentiert. Begeistert betrachteten die Gäste der Vernissage die Bauwerke aus immer neuen Perspektiven und staunten über die spannenden, oft durch skulpturale Reduktion geprägten Ideen. Zudem eröffnete Schulleiterin Elke Bender die Ausstellung zum Thema „Courage und Toleranz“. Nathan Grant Kitch hatte das MGB besucht und mit einer engagierten Truppe zum Motto "MGB ist bunt“ großflächige Kunstwerke kreiert. Die Graffiti-Aktion wurde von Markus Gewald, Sozialarbeiter am MGB, initiiert, durch die Fachschaft Kunst (Christopher Krätzschmer) begleitet und großzügig vom Förderverein des MGB unterstützt. Jetzt fanden die Werke, die nicht nur aufgrund ihrer Farbenfreude begeistern, sondern auch durch die Ernsthaftigkeit des Umgangs mit der Thematik beeindrucken, im Foyer einen Platz und geben dem altehrwürdigen Bau einen sehr modernen Touch. 

Weiterlesen ...

"Hitlerjunge Salomon" am MGB

Bewegender Zeitzeugenbericht eines Holocaustüberlebenden vor über 200 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 9 und 10.

Lesen Sie hier den Artikel aus den BNN. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Redaktion. Artikel BNN

Unterkategorien

  • Mathematik
  • Chor

    logo chor

    Der Chor des Melanchthon-Gymnasiums Bretten

    Leitung: Marianne Abele

    Der MGB-Chor besteht unter seiner derzeitigen Leiterin seit mehr als zwanzig Jahren. Er ist die größte musikalische Arbeitsgemeinschaft des Melanchthon-Gymnasiums.

    Im aktuellen Schuljahr singen 85 Sängerinnen und Sänger aus den Klassenstufen 8 bis 13 im Chor.

    Da am Ende eines Schuljahres die Abiturienten die Schule und damit auch den Chor verlassen, kommen in jedem Jahr neue Sängerinnen und Sänger hinzu.

    Als Schulchor ist der MGB-CHOR stark in das Schulleben  des Gymnasiums integriert. Auftritte bei größeren und kleineren Veranstaltungen der Schule sind ebenso selbstverständlich wie eigene geistliche und weltliche Konzerte.

    Das Repertoire des Chores ist sehr vielseitig. Das Programm reicht von geistlichen Werken aller musikalischer Epochen bis hin zu Madrigalen, Musicalmedleys und Pop- und Rockarrangements - gesungen wird in allen Sprachen.

    Neben den wöchentlichen Chorproben - mittwochs von 13.00 Uhr bis 14.30 Uhr - findet in jedem Schuljahr eine dreitägige, intensive Probephase in der "Musikakademie Schloss Weikersheim" statt, in der das Jahreskonzert vorbereitet wird.

    mehr...

  • Musical-Kids

    Musical Kids - Chor der Klassen 5 - 7

    Die Musical-Kids sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 - 7. Sie erarbeiten unter der Leitung von Marianne Abele mit großem Engagement in jedem Schuljahr ein Musical, das dann zur Aufführung gebracht wird.

    Alle sing-, tanz- und schauspielbegeisterten Unterstufenschüler/innen sind in dieser musikalischen Arbeitsgemeinschaft herzlich willkommen.

    Die Proben finden für alle Mitwirkenden immer montags von 13.00 Uhr bis 13.45 Uhr in der Aula statt.

    Die szenischen Proben für die Schauspieler sind (nach Ansage und in kleineren Gruppen) im Anschluss an die Gesamtprobe von 13.45 Uhr bis 14.30 Uhr.

    Die folgende Liste zeigt die Musicals, die in den vergangenen Jahren aufgeführt wurden:

    2014: Die Zauberharfe
    2013: Das geheime Leben der Piraten
    2011: Das Jahr, in dem Weihnachten fast auf Freitag, den 13. gefallen wäre
    2010: Ausgetickt - Die Stunde der Uhren
    2009: Die Reise mit der Zeitmaschine
    2008: Schwein gehabt!