David Telge, Preisträger des Landeswettbewerbs Mathematik, im Interview

Zunächst räumen wir im Interview mit einigen Vorurteilen auf: David ist alles Andere als eine Inselbegabung. Er erweist sich als offener, sympathischer und humorvoller junger Mann mit vielfachen Interessen. David ist begeisterter Skifahrer, spielt Tischtennis im Verein und ist Mitglied des Sinfonieorchesters am MGB. Seine herausragenden Leistungen im Fach Mathematik und eben auch im Landeswettbewerb basieren auf drei Faktoren: Erstens ist da die Begeisterung für die Ästhetik der Mathematik. David schätzt die Klarheit dieser Wissenschaft und hat Vergnügen an eleganten Lösungen für komplexe Probleme. Zweitens braucht es Durchhaltevermögen. Auch für die zweite Runde des Wettbewerbs, für die er sich durch die Auszeichnung in der ersten Runde qualifizierte, investierte er mindestens vier Stunden. Dabei war ihm das Arbeiten in kürzeren Phasen wichtig, um immer wieder neu an die ihm gestellten Aufgaben heranzugehen. Distanz zur Materie verschafft also durchaus auch einen gewissen Überblick und eröffnet neue Möglichkeiten. Drittens sind da Begabung und die tägliche Praxis. mehr...

Expertenvortrag bei den Neigungskursen Wirtschaft J1

Existenzgründung, Unternehmensstrukturen, Gründerpersönlichkeiten und Gründerkultur in Deutschland und der Welt sind zur Zeit Themen bei den beiden Neigungskursen Wirtschaft J1. Am Freitag den 10. Februar 2017 bekamen die beiden Kurse von Sandra Fichtner hierzu hautnah eine Gründungsgeschichte geschildert. Zu Besuch war Dr. Benedikt Link von „Neue Masche“, der den Jugendlichen von seinen Erfahrungen mit seinem Start-Up Unternehmen berichtete. Dem 90-minütigen Vortrag hörten die insgesamt knapp 40 Schüler und Schülerinnen  interessiert zu. Zuerst gab Herr Link eine Übersicht über große Start-Ups in Deutschland und Europa  sowie deren Entwicklung in den letzten Jahren. Anschließend stellte er den perfekten Verlauf einer Gründung dar und erläuterte den Schülern, worin hierbei die Schwierigkeiten liegen. Im Anschluss berichtete Herr Link von seinen ganz persönlichen Erfahrungen als Gründer von „Neue Masche“ (www.neuemasche.com). Er erläuterte seine Vorstellungen von moderner Unternehmensführung, Kreativität und Innovation. mehr...

Werksführung bei Daimler in Sindelfingen

Die Begabten–AG des MGB arbeitet in diesem Jahr mit dem Entwicklungshilfeverein Claim for Dignity e.V. zusammen. Durch diese Zusammenarbeit konnten die Schüler unter anderem den Kontakt zu einem Mitarbeiter bei Daimler knüpfen. Dieser organisierte eine Werksführung in der PKW-Produktion in Sindelfingen. Zunächst hatten die Schüler die Möglichkeit, sich im Kundencenter vorab über das Werk und die Produkte zu informieren. Zu Beginn der Führung schaute die Gruppe einen kurzen Film über das Werk, der auch Bereiche zeigte, die ansonsten für Besucher nicht zugänglich sind, wie zum Beispiel die Abteilung für Design und Entwicklung. Darauf ging es mit einem werkseigenen Bus zu den Produktionshallen im Inneren des Werks. Den ersten Halt legte die Gruppe beim Karosserie-Rohbau ein. Dort präsentierte man der Schülergruppe die nahezu vollautomatisierte Produktion der Karosserien. Hier gab es für die Schüler die Möglichkeit, an bestimmten Stellen selbstständig den Robotern bei ihrer Arbeit zuzusehen. Als Nächstes fuhren die Schüler zum Innenausbau, wo man die Produktion durch Menschen am Fließband von einer erhöhten Besucherplattform beobachten konnte. Die zweistündige Führung hinterließ bleibende Eindrücke. 

Betriebsbesichtigung bei BGT Bischoff Glastechnik AG

Am 13.02.2017 besichtigten 26 neugierige Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b mit ihrem Gemeinschaftskundelehrer Rüdiger Söhner das Unternehmen BGT Bischoff Glastechnik AG in Bretten, um einen Einblick in die Produktionsabläufe und die Produkte des Weltunternehmens zu erhalten. Gleichzeitig diente die Betriebsbesichtigung als Vorbereitung auf das im April anstehende Praktikum im Rahmen der Berufsorientierung am Gymnasium.

Mit viel Fachwissen und voller Begeisterung führte Jürgen Gropp die Klasse, die mit grellen Warnwesten auch bei der Belegschaft des Unternehmens für Aufsehen sorgte, durch die Produktionsstätten. Die Reise in die Welt der Glastechnik führte die Jugendlichen zuerst ins Basislager, in das täglich 20 Tonnen Glas geliefert werden. Dort konnten die Schülerinnen und Schüler riesige Glasplatten bestaunen, die in den verschiedenen Produktionshallen weiterverarbeitet werden. Herr Gropp berichtete stolz von den Aufträgen, die die Firma weltweit umsetzt. Zu den bekanntesten und renommiertesten Bauprojekten mit Funktions- und Spezialgläsern von BGT zählen die Elbphilharmonie in Hamburg, die Central Library in Seattle, die Messe in Mailand oder auch das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart. mehr...

Instrumentalkonzert 2017

Auf eine musikalische Reise durch Zeit und Raum entführten die Musiker und Musikerinnen des Melanchthon-Gymnasiums ihr Publikum am letzten Wochenende. Mit Stücken aus vergangenen und gegenwärtigen Epochen und von verschiedenen Ecken des Planeten präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Streicherklassen sowie die Unter- und Mittelstufenorchester ein abwechslungsreiches Programm. Die Streicherklasse 5b eröffnete das Konzert mit altbekannten Klängen in einer etwas umgestalteten Aula. Stilvoll mit Hemd und Kragen meisterten schon die Jüngsten ihren ersten Auftritt, die erst vor einem halben Jahr mit dem Erlernen ihres Instruments begonnen haben. Unter der Leitung von Carolin Wandel strichen sie mit selbstsicheren Bewegungen über die Saiten und blieben auch bei jazzigen Rhythmen wie dem „Open String Samba“ cool. Für Überraschung und Sprachlosigkeit im Saal sorgte außerdem der Jugend-Musiziert-Preisträger David Scheibler. Gleich einem Wunderkind spielte der Fünftklässler virtuose Läufe von Chopin mit Leichtigkeit. 

Die musikalische Weltreise wurde fortgesetzt durch die Streicherklasse 6b, die das andächtig lauschende Publikum mit einem puertorikanischen Volkslied in südlichere Gefilde lockte und von dort aus zurück über den großen Teich nach Israel. Deutlich gelang es den Sechstklässlern, verschiedene Klangcharakter, von dramatisch bis melancholisch, herauszuarbeiten.

Nach einem tänzerisch von vier Cellisten und einer Cellistin gespielten Vivaldi ging es weiter mit der Piccola Camerata, sensationell dirigiert von Robert Gervasi. Schon die Paukenschläge zu Beginn des ersten Stücks ließen dessen majestätisches Temperament vorausahnen, und das Publikum wurde nicht enttäuscht. So bewiesen auch die neun Solisten und das Orchester, wie humorvoll selbst ein barockes Werk von Händel gespielt werden kann. mehr...

Spendenaktion: Lebensmittel für den Brettener Tafelladen

Eine gute Tradition zeigt Wirkung. So viele Kisten wie nie zuvor konnten die Schülerinnen und Schüler der SMV dem Brettener Tafelladen übergeben. Informieren, aktivieren, sammeln, ordnen, stapeln und schließlich einladen. Das bedeutete für die Jugendlichen eine Menge Arbeit, die sie mit Engagement und Freude auf sich nahmen. Achim Lechner, Dienststellenleiter des Diakonischen Werks, wies darauf hin, dass die soziale Verantwortung der Bürgerinnen und Bürger Brettens für den Tafelladen von existenzieller Bedeutung sei, denn der Tafelladen erhalte weder von der Stadt, dem Land oder dem Bund Zuschüsse. Eva Bajus, Leiterin des Tafelladens Bretten, freute sich nicht nur über die 39 Kisten mit unverderblichen Lebensmitteln und Hygieneartikeln, die sich im Foyer des MGB stapelten. Sie äußerte auch ihre Begeisterung über die Tatsache, dass das Interesse an Praktikumsstellen seitens des MGB sehr groß sei und sie bei der Besetzung nie Probleme habe. Auch Schulleiterin Elke Bender lobte ihre Schülerinnen und Schüler, vor allem Evelin und Vivien Bohr, die mit viel Einsatz die Aktion organisierten. Auch bei den Elternabenden  wurden vor allem größere und schwere Spenden mitgebracht. Das Bewusstsein für die Notlage einiger ist in Bretten also durchaus ausgeprägt und wird sich auch in den nächsten Jahren wieder im Rahmen der Spendenaktion des MGB zeigen können. (ms) 

Lesewettbewerb: Achtung, ansteckend!

Die Freude am Lesen sollte ansteckend bleiben – auch im Zeitalter von Smartphone und PC-Spielsucht. Einen Baustein dazu bietet der Lesewettbewerb des Deutschen Buchhandels jedes Jahr, wenn sich die Sechstklässler im Land lesend aneinander messen. Ihre Lesekompetenzen bewiesen die Sechstklässler des Melanchthon-Gymnasiums auch in diesem Schuljahr. Die Klassensieger, die in vielen Vorlesestunden aus ihren Klassen hervorgegangen waren,  wurden zum Wettbewerb auf der Schulebene  geladen. Gelesen werden musste ein Ausschnitt aus einem selbstgewählten Jugendbuch, den jeder Leser auch frei kommentierte. Nach einem Stechen unter zwei Rivalen konnte Malte Dörr aus Büchig zum Schulsieger gekürt werden.